Abwärtstrend verfestigt sich
Konsumklima wird weiter schlechter

Die Furcht der Menschen vor sinkenden Einkommen vor allem in Ostdeutschland hat die schon schlechte Stimmung der Verbraucher im August weiter eingetrübt.

HB BERLIN. „Der Abwärtstrend beim Konsumklima scheint sich zu verfestigen“, folgerte Rolf Bürkl von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Freitag aus der monatlichen Umfrage der Marktforschungsgruppe. Das GfK-Konsumklima sank für September auf 2,0 von revidierten 3,0 Punkten für August. „Die Diskussion um Reformen am Arbeitsmarkt (Hartz IV) sowie die stark gestiegenen Ölpreise lassen vor allem die Einkommenserwartungen weiter zurückgehen.“ Dabei fürchteten besonders die Ostdeutschen um ihre Einkünfte, im Westen hätten die Einkommenserwartungen stagniert. Auch bei der Bereitschaft zu größeren Anschaffungen wie Fernsehern oder Autos bremste eine weitere Verschlechterung im Osten den kräftigen Anstieg in Westdeutschland zum Teil aus.

Die GfK, die jeden Monat rund 2000 Personen befragt und aus den Umfragen das Konsumklima für den Folgemonat berechnet, erwartet nun keinen Schub beim Konsum in diesem Jahr mehr. „Die Hoffnungen ruhen auf 2005, wenn sich die Arbeitsmarktlage nach den vorliegenden Prognosen verbessern sollte“, sagte Bürkl. Die meisten Volkswirte gehen wie die Regierung davon aus, dass die deutsche Wirtschaft dank des starken Exports in diesem Jahr um 1,5 bis 2,0 Prozent wächst und 2005 auch mehr Arbeitsplätze schafft.

Seite 1:

Konsumklima wird weiter schlechter

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%