Analysten hatten mit Anstieg gerechnet
US-Verbraucherpreise blieben konstant

Die Verbraucherpreise in den USA sind im Juni stabil geblieben. Befürchtungen einer anziehenden Inflation in der größten Volkswirtschaft der Welt dürften damit vorerst abebben.

HB WASHINGTON. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. In der Kernrate - ohne Berücksichtigung der schwankungsanfälligen Kosten für Energie und Lebensmittel - habe die Teuerung den zweiten Monat in Folge um 0,1 Prozent zugelegt, teilte das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mit. Analysten hatten hier mit einem etwas stärkeren Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet.

Die Preise für Energie gingen von Mai auf Juni um 0,5 Prozent zurück. Besonders kräftig gaben die Benzinpreise mit 1,2 Prozent nach. Dagegen zogen die Lebensmittelpreise 0,1 Prozent an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%