Analysten sind nicht überrascht
Produktivität in USA wie erwartet gestiegen

Das Produktivitätswachstum der US-Wirtschaft hat sich im ersten Quartal erwartungsgemäß beschleunigt. Die Produktivität pro Arbeitsstunde erhöhte sich um 3,5 Prozent.

HB WASHINGTON. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag auf Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte, stieg die Produktion je Arbeitsstunde zum Vorquartal auf die Jahresrate hochgerechnet um 3,5 Prozent nach einem Plus von 2,5 Prozent im letzten Vierteljahr 2003. Analysten hatten im Schnitt auch ein Plus in dieser Höhe vorausgesagt.

Die Lohnkosten je produzierter Einheit (Lohnstückkosten) - ein Maßstab für den Einfluss der Löhne auf die Inflationsentwicklung - stiegen um 0,5 Prozent nach einem unveränderten Stand im Vorquartal. Analysten hatten mit keinem Anstieg der Kosten gerechnet.

Produktivitätszuwächse können sowohl nachteilige wie vorteilige Auswirkungen auf die konjunkturelle Entwicklung haben. Einerseits tragen sie dazu bei, die Produktionskosten niedrig zu halten, wovon die Unternehmensgewinne profitieren. Andererseits können sie die Neueinstellungen der Firmen bremsen. In den USA ist nach Einschätzung von Volkswirten eine deutliche Belebung des Arbeitsmarktes als Grundlage für einen nachhaltigen Konjunkturaufschwung notwendig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%