Anleihen-Umschichtung Bernankes Twist soll die Stimmung drehen

Die Konjunktur ist weiter schwach, die Politik blockiert sich selbst: Um endlich Schwung in die US-Wirtschaft zu bringen, versucht es die US-Notenbank Fed nun mit einem ungewöhnlichen Trick: der „Operation Twist“.
Update: 21.09.2011 - 21:35 Uhr 12 Kommentare
Fed-Chef Bernanke schichtet das US-Staatsanleihenportfolio der amerikanischen Notenbank um. Quelle: dpa

Fed-Chef Bernanke schichtet das US-Staatsanleihenportfolio der amerikanischen Notenbank um.

(Foto: dpa)

WashingtonUS-Notenbankchef Ben Bernanke greift erneut in die Trickkiste, um die lahmende US-Konjunktur wieder zum Laufen zu bekommen. Kern der Maßnahmen ist der so genannte Twist: Die Fed schichtet ihr Anleiheportfolio um und will bis Mitte kommenden Jahres für 400 Milliarden Dollar langfristige US-Staatsanleihen aufkaufen. Dabei soll allerdings kein neues Geld in Umlauf kommen: Zur Finanzierung sollen kürzer laufende Titel mit Laufzeiten von unter drei Jahren verkauft werden. Das teilte die Fed nach einer Sitzung des für die Geldpolitik entscheidenden Offenmarktausschusses mit.

Mit dem an die „Operation Twist“ der Notenbank im Jahr 1961 angelehnten Schritt will Bernanke die langfristigen Zinsen senken. Dadurch sollen Kredite tendenziell billiger werden – und Wirtschaft und Verbraucher wieder mehr Geld ausgeben. Den Leitzins beließen die Notenbanker wie erwartet bei 0 bis 0,25 Prozent.

Nach der Ankündigung legte der Dollar zu, der Goldpreis gab nach. Die Zinsen auf zehnjährige Staatsanleihen fielen auf 1,87 Prozent – der tiefste Stand seit 60 Jahren. Auch die Börsen gaben nach.

Dazu trug auch der Begleitkommentar der Notenbanker bei. Die wirtschaftliche Lage bleibe schwach, vor allem der Arbeitsmarkt bereite weiterhin Sorgen, hieß es darin. Die verwundbarste Stelle der US-Wirtschaft bleibe der Häusermarkt, wo die Krise 2007 begonnen hatte. Zusätzlich zum Twist will die Fed deshalb auslaufende hypothekenbesicherte Anleihen und andere Immobilienpapiere in ihren Beständen wieder ersetzen.

Die unabhängige Fed traf ihre Entscheidung in einem stark aufgeheizten politischen Umfeld. Auf der einen Seite drängen die Demokraten Notenbank-Präsident Ben Bernanke zu weiteren Maßnahmen und applaudierten schon vor dem offiziellen Statement des Offenmarktausschusses am Mittwoch. Angesprochen auf Operation Twist, sagte der einflussreiche Abgeordnete Barney Frank im TV-Sender MSNBC: „Das funktioniert ziemlich gut.“

Die Republikaner auf der anderen Seite wollen Bernanke am liebsten zum Nichtstun verdonnern. „Lassen Sie weitere Eingriffe in die Wirtschaft sein“, forderten führende Politiker, darunter der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, in einem Brief an die Fed – ein ungewöhnlicher Schritt.

Den Notenbankern gehen langsam die Instrumente aus
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Anleihen-Umschichtung - Bernankes Twist soll die Stimmung drehen

12 Kommentare zu "Anleihen-Umschichtung: Bernankes Twist soll die Stimmung drehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Probleme der USA liegen in den Strukturen der Gütermärkte, sprich bei Angebot und Nachfrage für Waren und Dienste. Insbesondere in einem Mißverhältnis im Bereich des Außenhandels.

    Die permanenten Versuche der FED, mit Geldpolitik daran etwas zu ändern, sind fehlgeschlagen. Auch der nächste Anlauf über Twist wird meiner Ansicht nach nicht erfogreich sein.

    Generell wird die Geldpolitik als Heilmittel überschätzt; sie hat zwar Konsequenzen, die sich z.B. an der Abwertung des US-$ ablesen lassen, das trägt allerdings eher zu einer Verschlechterung der Situation bei.

  • Also wenn der Bernanke etwas Verstand und Anstand haette, wuerde er seine eigene Unfaehigkeit endlich erkennen und den Job raeumen. Der gleichgesinnte Gelddruckfreund Obama sollte bei dieser Gelegenheit mitgehen. Es koennte nur mehr besser werden.

  • According to a study that was recently released by Merrill Lynch, the U.S. economy has an 80% chance of going into another recession.

    Investmentlegende Soros: US-Wirtschaft wird sich abkühlen und in eine erneute Rezession zurückfallen
    22:57 - Echtzeitnachricht
    Investmentlegende Soros: Aktuelle Krise gefährlicher als Lehman-Pleite

    Mailand: S&P hat nun auch die Kreditwürdigkeit von sieben italienischen Banken reduziert und droht damit, dass dies auch noch bei sieben weiteren Finanzinstituten geschehen könnte. Zu den von "A+" auf "A" abgestuften Banken zählen Größen wie Mediobanca und Intesa SanPaolo
    Intesa Sanpaolo IMI S.p.A. 15:20:32 1,00 € 1,52%
    21:48 - Echtzeitnachricht

    Herabstufung der Kreditwürdigkeit der drei Großbanken Bank of America, Wells Fargo und Citigroup durch die Ratingagentur Moody's .


    When financial markets get really jumpy like this, all it takes is one really big spark to set the dominoes in motion.

    None of the problems that caused the financial crisis of 2008 have been fixed, and the world financial system is more vulnerable today than it ever has been since the end of World War II.

    U.S. economy has never really recovered from the last financial crisis.

    If we see another major financial crash in the coming months, the consequences would be absolutely devastating.

  • Tja, die Stimmung hat gedreht, aber nach unten.

    Signs That Something Big Is About To Happen In The Financial World

    Will global financial markets reach a breaking point during the month of October? Right now there are all kinds of signs that the financial world is about to experience a nervous breakdown.
    Massive amounts of investor money is being pulled out of the stock market and mammoth bets are being made against the S&P 500 in October.

    We are seeing an amazing number of bets against the S&P 500 right now. According to CNN, the number of bets against the S&P 500 rose to the highest level in a year last month.
    But that was nothing compared to what we are seeing for October. The number of bets against the S&P 500 for the month of October is absolutely astounding.
    Somebody is going to make a monstrous amount of money if there is a stock market crash next month.

    Investors are pulling a huge amount of money out of stocks right now. Do they know something that we don’t?

    The following is from a report in the Financial Post….

    Investors have pulled more money from U.S. equity funds since the end of April than in the five months after the collapse of Lehman Brothers Holdings Inc., adding to the $2.1 trillion rout in American stocks.

    About $75 billion was withdrawn from funds that focus on shares during the past four months, according to data compiled by Bloomberg from the Investment Company Institute, a Washington-based trade group, and EPFR Global, a research firm in Cambridge, Massachusetts.
    Outflows totaled $72.8 billion from October 2008 through February 2009, following Lehman’s bankruptcy, the data show.

    Siemens has pulled more than half a billion euros out of two major French banks and has moved that money to the European Central Bank.

    Israel has dumped 46 percent of its U.S. Treasuries and Russia has dumped 95 percent of its U.S. Treasuries. Do they know something that we don’t?

  • Das bischen Zinssenkung erkauft sich die FED mit einen gefährlichen Zinsrisiko. Wenn die FED die Zinsen nicht dauerhaft so niedrig halten kann, muss die FED für die kurzfristigen Anleihen mehr Zinsen zahlen, als sie für die langfristige Anleihen bekommt. Das würde bei den Summen sehr teuer.

  • ja, langsam gehen die Instrumente aus!
    Der nächste Crash kommt in Oktober, das Spiel mit gedrucktem Geld was nicht das Papier Wert ist was gedruckt wird ist bald zu Ende. Dann geht es steil nach unten.
    Steuerzahler, legt Geld zur Seite, die nächste Welle rollt und die neuen alten Zombie Banken und ihre Gangster müssen gerettet werden (inlusive Bonus versteht sich).

    Ist das nicht eine tolle Demokratie in der wir leben. Klappe halten und bezahlen! Die Preise für Lebensmittel explodieren weil die Spekulanten mit billigem Geld der Fed spekulieren? Klappe halten und bezahlen! Dein Job wird abgebaut und in China für peanuts globalisiert um die Gewinne der Finanzelite zu optimieren? Klappe halten. Das ist kein Kapitalismus, das ist Finanz Fascismus

  • Hoffentlich wird Perry aus Texas Präsidet. Dieser Nobelpreisträger Obama hat eh nur Stroh in der Birne. Und Banake wird dann endlich verhaftet. Das sind endlich mal gute Nachrichten aus den USA.
    Ein Geschäftsmodell haben sie trotzdem nicht und total Pleite sind sie auch. Ob Obama oder ein Perry. Schade USA.

  • "Duration-Shift cash-balence free mit einer flattening Kurve". Wunderbar! Damit können Sie direkt im Kabarett auftreten. Ist ja noch besser als die Beschreibung der outdoor activities: "mushroom searching and fresh air snapping".

  • Eine Duration-Shift cash-balance-free mit einer flattening Kurve! Was bitte ist den das?
    Hab ich noch nie gehört! Es hat aber nichts mit einem Twist zu tun, oder liege ich da falsch?

  • Duration-Shift cash-balence free mit einer flattening Kurve? Was ist den das bitte?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%