April-Daten
US-Einzelhandelsumsatz enttäuscht

Die Umsätze der US-Einzelhändler sind im April weniger stark gestiegen als von Experten erwartet.

HB WASHINGTON. Wie aus am Donnerstag veröffentlichten Zahlen das US-Handelsministerium hervorging, kletterten sie um 0,5 Prozent. Ein noch schwächeres Umsatzwachstum wurde durch einen deutlichen Anstieg beim Benzin-Verkauf (plus 4,6 Prozent) verhindert. Der höhere Ölpreis hat an den Tankstellen für einen Anstieg der Treibstoffpreise geführt.

Ohne Autos lag das Plus im April bei 0,7 Prozent. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg der Einzelhandelsumsätze um 0,7 Prozent gerechnet und ohne den Bereich Auto von 0,9 Prozent. Für März ließ das Ministerium den Wert bei Plus 0,6 Prozent.

Die Umsätze des US-Einzelhandels gelten als wichtiger Indikator für die US-Wirtschaft. Sie machen rund ein Drittel der gesamten Verbraucherausgaben aus, die wiederum rund zwei Drittel des Wirtschaftswachstums repräsentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%