Arbeitslosenzahl belastet
US-Konjunkturbarometer sinkt deutlich

Das US-Konjunkturbarometer ist im Juni deutlicher als erwartet um 0,3 Prozent gesunken. Die negative Entwicklung des Index, der auf zehn wichtigen US-Wirtschaftsdaten beruht, beruht vor allem auf zwei Entwicklungen.

HB WASHINGTON. Ökonomen hatten mit einem Minus beim Konjunkturbarometer von 0,1 Prozent gerechnet. Im Mai war der Index - nachträglich revidiert - um 0,2 Prozent gestiegen. Die negative Entwicklung des Index, der auf zehn wichtigen US-Wirtschaftsdaten beruht, habe vor allem mit einer wachsenden Zahl von Arbeitslosen sowie einem Tiefststand an neuen Baugenehmigungen in den USA zu tun, teilte das Conference Bord, ein Institut der Privatwirtschaft, in New York mit.

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte am Vortag für die USA ein relativ mäßiges Wirtschaftswachstum von 2,15 bis 2,5 Prozent für das laufende Jahr vorausgesagt. Er begründete dies in seinem Halbjahresbericht vor dem Finanzausschuss des US-Abgeordnetenhauses vor allem den Einbruch auf dem Häusermarkt. Für 2008 sagte Bernanke aber ein Wachstum von 2,5 bis 2,75 Prozent voraus. Die Hauptsorge gelte weiterhin der Inflation, betonte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%