Aufschwung in Deutschland käme ins Stocken
Anschläge in Madrid könnten Weltwirtschaft schwächen

Die Allianz-Versicherung ist beunruhigt. Sollte Al Quaeda hinter den Anschlägen in Madrid stecken, könnte das die weltweite Konjunktur deutlich belasten. Vor allem der kraftlose Aufschwung in Deutschland käme zum Erliegen.

HB BERLIN. Die Anschläge in der spanischen Hauptstadt Madrid könnten empfindliche Folgen für die Weltwirtschaft haben. «Waren die Anschläge ein Werk von Al Quaeda und gibt es Hinweise auf weitere Anschläge, hätte dies gravierende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft», sagte der Chefvolkswirt der Allianz, Michael Heise.

Die Unternehmen würden in diesem Fall ihre Investitionen zurückstellen. «Die gerade in Deutschland sehr schwache Aufwärtsentwicklung könnte im Keim erstickt werden», sagte Heise weiter.

Für die weltweiten Finanzmärkte sei entscheidend, ob die Geheimdienste weitere Hinweise auf geplante Anschläge bekämen. Blieben Hinweise aus, würden sich die Börsen kurzfristig erholen. Würde sich herausstellen, dass die baskische Separatistenorganisation hinter den Anschlägen stecke, blieben Folgen für die Weltwirtschaft aus, prognostiziert Heise.

Spaniens Tourismusindustrie bekäme das allerdings zu spüren. «Auch die Direktinvestitionen in Spanien könnten aufgrund der labilen Sicherheitslage zurückgehen», spekuliert Heise für den Fall dass sich die Eta als Urheberin der Anschläge herausstellte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%