August-Daten
US-Auftragseingang enttäuscht

Der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA ist im August überraschend stark gefallen. Die Daten gaben Zinssenkungs-Spekulationen neuen Auftrieb.

HB WASHINGTON. Wie das US-Handelsministerium am Dienstag berichtete, sanken die Orders gegenüber dem Vormonat um 4,9%. Ökonomen hatten nur mit einem Rückgang von 3,0% gerechnet. Der Vormonatswert wurde mit plus 6,1% (vorläufig: plus 6,0%%) leicht nach oben revidiert. Für den Ordereingang ohne den Transportbereich wurde ein Minus von 1,8% gemeldet. Der Vormonatswert wurde mit plus 3,4% angegeben.

Bei den Auftragseingängen außerhalb des Rüstungsbereichs ergab sich eine Abnahme um 5,9%, nach einem Anstieg um 4,7% im Vormonat. Die Bestellungen für zivile Investitionsgüter ohne Flugzeuge, die als wichtige Messgröße für die Unternehmensausgaben gelten, fielen um 0,7%; im Vormonat war ein Plus von 0,9% registriert worden.

Schwache Konjunkturdaten aus den USA verstärken den Druck auf die Fed eine weitere Leitzinssenkung. Andererseits wäre eine weitere Zinssenkung kein gutes Zeichen für die Lage der US-Wirtschaft. Viele Investoren hielten sich deswegen zurück. „Wir könnten schon ein paar Orders mehr vertragen“, sagte ein Händler.

Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%