Auslandsnachfrage
Industrieaufträge im Juli deutlich gesunken

Im Juli sind die Aufträge in der deutschen Industrie überraschend zurückgegangen. Im Monatsvergleich seien die Neuaufträge bereinigt um 2,8 Prozent abgerutscht. Grund sei die schwache Auslandsnachfrage.
  • 5

BerlinDie Auftragseingänge in der deutschen Industrie sind im Juli zum Vormonat wegen einer schwachen Auslandsnachfrage überraschend deutlich gesunken. Im Monatsvergleich seien die Neuaufträge bereinigt um 2,8 Prozent abgerutscht, teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag nach vorläufigen Daten in Berlin mit. Im Vormonat waren die Aufträge noch um 1,8 Prozent zum Vormonat gestiegen. 

Anders als in den Vormonaten sei der Anteil an Großaufträgen am Ordervolumen im Juli nur durchschnittlich gewesen, teilte das Ministerium weiter mit. Der Rückgang sei „allein auf die schwache Auslandsnachfrage zurückzuführen“ - aus dem Ausland kamen 7,4 Prozent weniger Bestellungen. Zuvor hatte der Auftragseingang aus dem Ausland allerdings stark zugenommen. Die Inlandsnachfrage nahm den Angaben zufolge im Juli um 3,6 Prozent im Monatsvergleich zu. 

Im Jahresvergleich stieg das Auftragsvolumen im Juli arbeitstäglich bereinigt um 8,7 Prozent. Im Vormonat gab es einen Zuwachs von revidiert 9,4 (zunächst 9,5) Prozent. 

Der aktuelle Nachfragerückgang in der Industrie betraf den Angaben zufolge vor allem die Hersteller von Investitionsgütern (minus 7,0 Prozent). Bei den Firmen, die Vorleistungs- und Konsumgütern herstellen, seien die Bestellungen hingegen im Monatsvergleich um 2,9 Prozent beziehungsweise 4,5 Prozent gestiegen. 

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich (Juni/Juli gegenüber April/Mai) stiegen die Auftragseingänge saisonbereinigt laut Ministerium weiter um 1,1 Prozent. Die Inlandsbestellungen seien wegen zahlreicher Großaufträge im Vorzeitraum um 3,9 Prozent gesunken. Die Auslandsbestellungen hätten sich - gestützt durch umfangreiche Großaufträge im Juni - demgegenüber um 5,5 Prozent erhöht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Auslandsnachfrage: Industrieaufträge im Juli deutlich gesunken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich empfehle Ihnen auszuwandern. Versuchen Sie Ihr Glück doch einfach mal in China, Indien oder Somalia. Dort ist ja das Paradies aller AN zu finden !!!

  • Daran gibt es nichts zu kritisieren. Wo lebt mein Vorredner eigentlich?
    Haben Sie nicht mitbekommen, wie sehr der deutsche Arbeitnehmer im Aufschwung veralbert wurde? Die deutschen Arbeitnehmer haben doch verloren, und nicht gewonnen.

    Sind Sie eigentlich Unternehmer, werter Vorredner?

  • Kann der Moderator nicht bitte mal solche destruktiven und depressiven Kommentare unterbinden. DANKE !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%