Außenhandel
Deutsche Exporte legen kräftig zu

Die deutschen Ausfuhren sind im dritten Quartal dieses Jahres deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, wurden von Juli bis September Waren im Wert von 244,9 Milliarden Euro exportiert. Das entspricht einem Plus von 21,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.
  • 4

HB WIESBADEN. Dabei legten die Lieferungen in Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf Jahressicht um 16,5 Prozent zu, wie die Statistiker mitteilten. Mit 59 Prozent seien mehr als die Hälfte aller Ausfuhren in diese Länder gegangen. Davon wiederum sei der größte Teil in die Länder der Eurozone geliefert worden. Deutschlands Haupthandelspartner Frankreich habe im dritten Quartal Waren im Wert von 21,7 Milliarden Euro und somit 13,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum erhalten, teilte die Behörde weiter mit. Die Exporte nach Polen seien um 23,2 Prozent auf 9,9 Milliarden Euro gestiegen.

Die deutlichste Steigerung wurde den Angaben zufolge bei den Ausfuhren in die sogenannten Drittländer erzielt, die um 29,6 Prozent zunahmen. In die Länder außerhalb der EU seien Waren im Wert von insgesamt 100,5 Milliarden Euro exportiert worden. Davon sei das meiste in die USA gegangen: Der Wert dieser Waren habe sich um 32,4 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro erhöht. Die Ausfuhren nach China seien um 34,3 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro gestiegen. Der Wert der Exporte nach Russland habe um 42,4 Prozent auf 7,4 Milliarden Euro zugelegt.

Nach Deutschland eingeführt wurden den Angaben zufolge Waren im Wert von 205,5 Milliarden Euro, das seien 24,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum gewesen. Auch bei den Einfuhren sei mit 114,8 Milliarden Euro (plus 22,5 Prozent) mehr als die Hälfte aus den EU-Mitgliedstaaten gekommen. Die Einfuhren aus den Ländern der Eurozone hätten sich auf 77,1 Milliarden Euro (ebenfalls plus 22,5 Prozent) belaufen.

Aus den anderen EU-Ländern seien Waren im Wert von 37,7 Milliarden Euro (plus 22,4 Prozent) geliefert worden. Aus den Drittländern seien Waren im Wert von 90,8 Milliarden Euro eingeführt (plus 26,5 Prozent) worden. Der höchste Zuwachs sei bei den Lieferungen aus China verzeichnet worden, die um 40,3 Prozent auf 20,7 Milliarden Euro gestiegen seien.

Kommentare zu " Außenhandel: Deutsche Exporte legen kräftig zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deutlichste Steigerungen in sogenannte Drittländer:USA 32,4%, China 34,3% und Rußland 42,4%. Und in die EU nur ein Plus von 16,5%.

    Soviel zum Thema: Deutschland profitiert vom Export in die EU.

  • Nachtrag:
    Wenn wir davon ausgehen, dass Güter, die exportiert werden, auch transportiert werden müssen, dann sprechen die erstmalig aber deutlich rückläufigen Einnahmen aus der LKW-Maut in D-land eine deutliche Sprache.
    Und diese Zahlen sind nicht manipulierbar
    -pardon: kreativ interpretierbar-
    wie so manche anderen Zahlen.
    Zu beachten auch der baltic Dry index als wichtiger Preisindex für den Gütertransport auf Frachtschiffen:
    Er befindet sich auf Jahrestief.
    Sieht so ein Aufschwung aus?

  • Export-Steigerung - in welcher Währung ? Euro !
    Rechnen Sie das mal nicht in Weichwährung, sondern in hartem Geld. Was bleibt dann übrig?
    Hier wird ein Aufschwung inszeniert, der in Wahrheit Vorbote der inflation ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%