Außenhandel
Deutsche Exporteure erwarten 2014 rund drei Prozent Wachstum

Der Exportmotor der deutschen Wirtschaft wird nach Einschätzung der Außenhandelsbranche im neuen Jahr wieder kräftiger anspringen. Die deutschen Exporte könnten 2014 einen Rekordwert erreichen.
  • 0

BerlinNach einem Durchhänger im laufenden Jahr peilen Deutschlands Exporteure 2014 wieder spürbare bessere Geschäfte an. „Die Exporte werden um bis zu drei Prozent wachsen und ein neues Allzeithoch von 1.142 Milliarden Euro erreichen“, teilte der Branchenverband BGA am Montag mit. Mit 224 Milliarden Euro werde ein neuer Rekordüberschuss im Außenhandel erreicht, da die Importe wohl nur um ein Prozent auf 918 Milliarden Euro zulegen dürften. „Damit werden wir auch unseren Anteil am Welthandel von rund 7,5 Prozent annähernd verteidigen können“, sagte BGA-Präsident Anton Börner.

Die Überschüsse würden zunehmend im außereuropäischen Ausland erzielt und gingen damit nicht zulasten der europäischen Handelspartner. „Im Gegenteil, wir sind die Exportlokomotive, von der auch die Zulieferer aus der ganzen EU profitieren.“

Für das zu Ende gehende Jahr rechnen die Exporteure nur mit einem Umsatzplus von einem Prozent bei den Ausfuhren und mit stagnierenden Importen. „Wir werden 2014 wieder von einer allmählichen Belebung der Weltmärkte profitieren können“, sagte Börner. Dies signalisierten die wieder anziehenden Aufträge aus dem Ausland. „Zudem mehren sich die Anzeichen für eine weitere Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage in den europäischen Krisenländern.“ Zugleich blieben Risiken. „So blicke ich mit zunehmender Sorge auf die ausbleibenden Strukturreformen in Frankreich sowie die Gefahr, dass die angekündigten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Reformen in China nicht rechtzeitig umgesetzt werden können“, sagte Börner.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Außenhandel: Deutsche Exporteure erwarten 2014 rund drei Prozent Wachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%