Australien
Notenbank dreht erneut an der Zinsschraube

Im Gegensatz zur Niedrigzinspolitik der US-Notenbank, der Europäischen Zentralbank (EZB) und der britischen Notenbank hat die australische Notenbank zum zweiten Mal in zwei Monaten die Zinsen erhöht.
  • 0

HB SYDNEY. Ungeachtet der weltweiten Wirtschaftskrise hat Australien die geldpolitischen Zügel erneut gestrafft. Die Reserve Bank of Australia (RBA) hob den Schlüsselzins am Dienstag wie erwartet um einen viertel Prozentpunkt auf 3,5 Prozent an. Die Notenbanker ließen zugleich durchblicken, dass sie Ende des Jahres stillhalten und erst im Februar wieder an der Zinsschraube drehen könnten. Im Oktober hatte das wirtschaftlich robuste Land als erster großer Industriestaat eine geldpolitische Wende vollzogen und den Schlüsselzins erstmals seit März 2008 angehoben.

In ihrer Erklärung zu den geldpolitischen Beschlüssen machten die Zentralbanker deutlich, dass sie schrittweise vorgehen wollen. Experten deuten dies als Signal, dass die RBA die Zinsen in Trippelschritten erhöhen und dabei nicht unbedingt jeden Monat die geldpolitischen Zügel anziehen wird. Ökonom Craig James vom Handelshaus CommSec geht davon aus, dass die Notenbanker „Down Under“ nach der erneuten Zinserhöhung erst einmal abwarten werden: „Sie werden wohl im Dezember ihr Pulver trocken halten und erst im Februar nachlegen.“ Im Januar gibt es traditionell keine Zinssitzung in Australien.

Mit dem vorsichtigen Ausblick erwischten die Notenbanker die Experten auf dem falschen Fuß, da diese fest mit einer weiteren Zinserhöhung im Dezember gerechnet hatten. Doch der Blick in die Annalen der Notenbank hätte die Fachleute eines besseren belehren können, meint Craig James: „Interessanterweise hat sie den Leitzins noch nie in drei aufeinanderfolgenden Sitzungen angehoben.“

Die RBA hatte den Zins im Zuge der Finanzkrise um 4,25 Prozentpunkte auf ein Rekordtief von drei Prozent gesenkt, bevor die Notenbank im Oktober auf einen strafferen Kurs umschwenkte. Grund für die Wende ist der günstige Wirtschaftsausblick, da sich der fünfte Kontinent als weitgehend immun gegen die globale Krise erwiesen hat. Als einziges der etablierten Industrieländer wuchs die Wirtschaft Australiens im ersten Halbjahr. Australien hat damit nach Ansicht von Experten eine geldpolitische Vorreiterrolle übernommen. Die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank (EZB) und die britische Notenbank dürften indes in dieser Woche nicht von ihrer Niedrigzinspolitik abrücken. Viel zu fragil scheint die Erholung der Wirtschaft von der schwersten Rezession seit Jahrzehnten noch immer.

Kommentare zu " Australien: Notenbank dreht erneut an der Zinsschraube"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%