Beige Book der US-Notenbank
Fed sieht US-Wirtschaft weiter auf auf Wachstumspfad

Die US-Wirtschaft ist der US-Notenbank (Fed) zufolge im Oktober und Anfang November weiter gewachsen.

HB WASHINGTON. Der Markt für Wohnimmobilien habe sich zwar abgekühlt, doch hätten die gestiegenen Energiekosten Sorgen über die Inflation und die Verbraucherausgaben geweckt, hieß es in dem am Mittwoch vorgelegten Bericht. Diesen erstellte auf Daten bis zum 21. November die Federal Reserve Bank von St. Louis. Allerdings sei auch ein höherer Inflationsdruck zu beobachten, heißt es in dem Bericht.

Die meisten der zwölf Distriktbanken der Fed hätten von gestiegenen Preisen für energieabhängige Produkte, Baustoffe, Baumaterial und Transport berichtet. Dagegen seien die Verbraucherpreise stabil geblieben oder nur geringfügig gestiegen. Die Beschäftigungssituation habe sich in vielen Regionen weiter verbessert, in einigen sei der Arbeitsmarkt sogar leicht angespannt.

Der Bericht, der von der Federal Reserve Bank von St. Louis erstellt wurde, dient zur Vorbereitung der nächsten Zinsentscheidung am 13. Dezember. Seit dem Sommer 2004 hat die US-Notenbank das Zinsniveau in zwölf Schritten um insgesamt 300 Basispunkte auf derzeit 4,00% angehoben. Volkswirte rechnen dabei mit einer 13.Anhebung des US-Leitzinses in Folge um wieder 25 Basispunkte auf dann 4,25 Prozent. Die Fed selbst hatte zuletzt keinen Zweifel daran gelassen, dass sie die maßvolle Straffung ihrer Geldpolitik fortsetzen wolle, um Inflationsrisiken entgegenzuwirken. In ihrem vorigen "Beige Book" hatte die US-Notenbank von einer Wirtschaft gesprochen, die mit einem "moderaten oder graduellem Tempo" wächst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%