Beige Book
US-Wirtschaft auf Wachstumskurs

Die US-Wirtschaft ist der US-Notenbank (Fed) zufolge im Juni und Anfang Juli weiter gewachsen. Der Inflationsdruck habe nachgelassen oder sei zumindest gleich geblieben, erklärte die Fed in ihrem Konjunkturbericht Beige Book am Mittwoch.

HB WASHINGTON. Die US-Notenbank sieht die Wirtschaft des Landes ohne größeren Inflationsdruck auf Wachstumskurs. Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei in den meisten Distrikten gestiegen, auch wenn die Entwicklung in einigen Region durchaus gemischt verlaufen sei, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Beige Book. Trotz der insgesamt angespannten Lage am Arbeitsmarkt hätten aber fast alle Bezirke von einem „moderaten Lohndruck“ berichtet. Das gesamte Preisniveau sei in den meisten Regionen gleich geblieben oder habe sich leicht abgeschwächt; allerdings hätten viele Regionen deutliche Steigerungen bei den Energie- und Rohstoffkosten registriert.

Die US-Aktienmärkte regierten mit Aufschlägen auf den Konjunkturbericht. Wie es darin weiter hieß, hat nur die Region um New York eine Verlangsamung des Wachstums aufgewiesen, alle anderen Bezirke haben eine Expansion verzeichnet. Sowohl der Einzelhandel als auch die Industrie expandierten und die Erwartungen der Betriebe seien optimistisch. Trotz der insgesamt positiven Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe bleibe jedoch der Beschäftigungsaufbau in der Industrie schleppend.

Die Aktivität auf dem Häusermarkt sei robust verlaufen, auch wenn sich in einigen Distrikten erste Zeichen für eine Abkühlung gezeigt hätten. Besonders in der Regionen Chicago, Kansas und Minneapolis sei die Entwicklung besonders lebhaft. Der schwächste Bericht kam hingegen aus Cleveland, wo die Preise für Neubauten stagnierten.

Der Bericht, der von der Federal Reserve von Kansas erstellt wurde, dient der Vorbereitung für die nächste Zinsentscheidung am 9. August. Fed-Chairman Alan Greenspan hatte zuletzt eine Fortsetzung der seit Juni 2004 laufenden geldpolitischen Straffung signalisiert. Für die Sitzung am 9. August wird an den Terminmärkten eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf 3,50% eingepreist. Bis zum März 2006 wird ein Satz von 4,50% erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%