Beschäftigung auf bestem Stand seit 2003
Bauindustrie beobachtet leichte Stabilisierung

Die seit fünf Jahren anhaltende Talfahrt der deutschen Baubranche hat sich im Mai erneut etwas verlangsamt.

HB BERLIN. Der NTC-Bau-Index kletterte auf 44,7 von 43,3 Punkten im April, wie am Donnerstag das britische Forschungsinstitut NTC mitteilte, das den Index ermittelt. Damit lag das Barometer über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

Die Firmen entließen so wenige Mitarbeiter wie seit eineinhalb Jahren nicht mehr. Allerdings mussten sie wegen des harten Wettbewerbs und der klammen öffentlichen Kassen erneut massive Einbußen beim Auftragseingang verbuchen und blickten deshalb pessimistischer in die Zukunft.

Der Bau-Index beruht auf einer Umfrage unter Führungskräften aus Baufirmen. Werte unter 50 signalisieren einen Rückgang, Werte darüber einen Anstieg.

Der Teilindex Beschäftigung kletterte auf 43,6 von 40,2 Punkten und erreichte damit den höchsten Stand seit Dezember 2003. Das Barometer für den Auftragseingang legte leicht auf 39,0 von 37,3 Zählern zu. Damit hielt der Rückgang bei den Neuaufträgen seit fast genau fünf Jahren an. „Pessimistischer als in den drei Vormonaten äußerten sich die Bauunternehmen hinsichtlich der Geschäftsentwicklung in den kommenden zwölf Monaten“, erläuterte NTC.

Lediglich im gewerblichen Bau beschleunigte sich im Mai der Geschäftsrückgang, während er sich im Wohnungs- und Tiefbau abschwächte. Dennoch lief der Wohnungsbau erneut am schlechtesten. „Die Unternehmen des Bereichs Tiefbau verzeichneten im Mai hingegen kaum noch Geschäftseinbußen gegenüber dem Vormonat“, erklärte NTC.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%