BIP 2014
Wirtschaftsweisen heben Wachstumsprognose an

Dank positiven Wachstumsimpulsen aus dem Inland erwarten die Mitglieder des Sachverständigenrats jetzt ein höheres Plus des BIP als noch in ihrem Jahresbericht. Mittelfristig fällt ihre Prognose jedoch negativ aus.
  • 1

WiesbadenDie fünf Wirtschaftsweisen haben ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland angehoben. Der Sachverständigenrat erwartet nun für das laufende Jahr ein Plus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,9 Prozent. Im Jahresgutachten 2013/14 waren die Experten noch von 1,6 Prozent Wachstum ausgegangen. Grund für die Anhebung sei die bessere Entwicklung zum Jahresbeginn sowie die weitere Aufhellung der Stimmungsindikatoren.

Positive Wachstumsimpulse dürften 2014 vor allem aus dem Inland kommen, schreiben die Wirtschaftsweisen. Neben den privaten Konsumausgaben dürften sich insbesondere die Ausrüstungsinvestitionen beleben. Auch vom Außenhandel werde wieder ein leicht positiver Wachstumsimpuls erwartet: „Der insgesamt bessere Ausblick für dieses Jahr darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bundesregierung im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik Maßnahmen ergreift, die mittelfristig das Wachstumspotenzial der deutschen Volkswirtschaft beeinträchtigen können.“

Auch die Wirtschaft im Euroraum sieht der Sachverständigenrat wider optimistischer. Er erhöhte seine Prognose für das BIP-Wachstum 2014 von 1,1 Prozent auf 1,3 Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " BIP 2014: Wirtschaftsweisen heben Wachstumsprognose an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wirtschaftsweise? Sind das die, die ihre Prognosen immer wieder dem Stand der Dinge anpassen? Da kann ich auch meine Putzfrau fragen. Oder?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%