BIP-Schub: Deutschland verleiht Euro-Wirtschaft Flügel

BIP-Schub
Deutschland verleiht Euro-Wirtschaft Flügel

Die Wirtschaft in der Euro-Zone bleibt nicht nur auf Erholungskurs, sie legt sogra noch einen Zahn zu: Im zweiten Quartal wuchs das Bruttoinlandsprodukt stärker als bisher gemeldet – dank Wachstumstreiber Deutschland.
  • 0

HB BRÜSSEL. Das Bruttoinlandsprodukt in den 16 Euro-Staaten stieg von April bis Juni um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag nach revidierten Berechnungen mitteilte. Bisher hatten die Statistiker ein Plus von 1,7 Prozent gemeldet.

Im Vergleich zum ersten Quartal blieb das Wachstum im Frühjahr bei einem Prozent. Allerdings revidierten die Statistiker auch die Daten für das Winterquartal, in dem es etwas besser lief als ursprünglich gedacht. Von Januar bis März stieg die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent zum Ende 2009; bisher war von 0,2 Prozent die Rede.

Wachstumstreiber im Frühjahr war Deutschland: In der größten Volkswirtschaft des Währungsraumes legte die Wirtschaftsleistung mit 2,2 Prozent so stark zu wie noch nie in einem Quartal seit Beginn der gesamtdeutschen Datenerhebung 1991.

Kommentare zu " BIP-Schub: Deutschland verleiht Euro-Wirtschaft Flügel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%