Bundeagentur für Arbeit
Weiter viele freie Stellen bei Unternehmen

Der Stellenindex der Bundesagentur signalisiert eine deutlich bessere Situation auf dem Arbeitsmarkt als es die wachsende Konjunkturskepsis vermuten lässt. Allerdings werden die Firmen bei Neueinstellungen vorsichtiger.
  • 0

NürnbergTrotz wachsender Konjunkturskepsis ist der Bedarf an Arbeitskräften in vielen Unternehmen weiterhin groß. Die Zahl der offenen Stellen habe zwar das Zenit überschritten, sich aber im August auf hohem Niveau stabilisiert, geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Stellenindex BA-X der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Der aus der Zahl der gemeldeten Stellen errechnete Indexwert lag im August mit 164 Punkten um einen Zähler höher als im Vormonat.

Die Rückgänge in den Vormonaten signalisierten allerdings eine „tendenziell nachlassende Kräftenachfrage“, räumte die Bundesagentur ein. Inzwischen liegt der Indikator 15 Punkte unter dem bisherigen Höchststand im Januar. „Angesichts abgeschwächter Konjunkturerwartungen zeigen sich die Unternehmen insgesamt vorsichtiger, was weitere Neueinstellungen angeht“, betonte die BA.

Die Zahl der offenen Stellen bewege sich dennoch auf hohem Niveau. So liege der Augustwert nur um einen Punkt unter der Nachfragespitze im letzten Konjunkturboom 2007. Einen großen Arbeitskräftebedarf habe weiterhin die Zeitarbeit: gut jede dritte freie Stelle stamme aus dieser Brache. Auch im Groß- und Einzelhandel, der Bauinstallation, in der Gastronomie sowie im Gesundheits- und Sozialwesen würden weiterhin viele neue Mitarbeiter gesucht.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bundeagentur für Arbeit: Weiter viele freie Stellen bei Unternehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%