Bundesbank
Joachim Nagel wird Sarrazin-Nachfolger

Joachim Nagel soll Nachfolger von Thilo Sarrazin im Vorstand der Bundesbank werden. Die Regierungen der Länder Rheinland-Pfalz und Saarland, die das Vorschlagsrecht für die Personalie haben, einigten sich auf den Bundesbanker.
  • 0

HB FRANKFURT. Die Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben sich auf einen Kandidaten für die Nachfolge des zurückgetretenen Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin geeinigt. Man werde den bisherigen Leiter des Zentralbereichs Märkte der Bundesbank, Joachim Nagel, als neues Vorstandsmitglied nominieren, teilten die Ministerpräsidenten der beiden Länder, Kurt Beck (SPD) und Peter Müller (CDU) am Donnerstag gemeinsam mit.

Nagel verfüge über eine „herrvorragende Fachkenntnis“ und ein “erstklassiges, aktuelles Wissen über die Finanzmärkte und die beteiligten Institutionen und Marktteilnehmer“, begründeten die Regierungen ihre Wahl. Die beiden Ministerpräsidenten betonten, es spreche „für die personelle Qualität einer so geachteten Institution wie der Bundesbank“, dass das designierte neue Vorstandsmitglied aus deren eigenen Reihen komme.

Die beiden Länder haben das Vorschlagsrecht bei der Personalie. Drei der sechs Mitglieder des Vorstands der deutschen Notenbank werden von den Bundesländern bestimmt, die drei anderen - darunter der Präsident - von der Bundesregierung. Die beiden Bundesländer wollen den Finanzausschuss des Bundesrats nun bitten, die Personalie in seiner nächsten Sitzung am 21. Oktober zu behandeln. Danach könnte der Bundesrat die Personalie in seiner nächsten Sitzung am 5. November entscheiden..

Sarrazin hatte im September nach einem heftigen Streit über seine umstrittenen Ausländer-Thesen sein Amt aufgegeben und war damit der vom Rest des Vorstandes beantragten Entlassung durch Bundespräsident Christian Wulff zuvorgekommen. Der frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin war erst 2009 von Berlin und Brandenburg in den Vorstand der Bundesbank geschickt worden.

Kommentare zu " Bundesbank: Joachim Nagel wird Sarrazin-Nachfolger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%