Bundesbank-Präsident: Weidmann warnt vor Abwertungswettlauf

Bundesbank-Präsident
Weidmann warnt vor Abwertungswettlauf

Die aggressive Geldpolitik der Bank of Japan schreckt Bundesbank-Präsident Jens Weidmann auf. Er sieht darin nur ein Ablenkungsmanöver – Wettbewerbsfähigkeit und der Wirtschaftskraft ließen so nicht nachhaltig stärken.
  • 12

FrankfurtBundesbank-Präsident Jens Weidmann hat angesichts der aggressiven Geldpolitik, mit der die japanische Notenbank ihre heimische Wirtschaft aufpäppelt, vor der Gefahr eines weltweiten Abwertungswettlaufs gewarnt: „Die G20 haben jüngst unterstrichen, dass die Geldpolitik nicht darauf abzielen darf, den Wechselkurs zu manipulieren, und dass ein Abwertungswettlauf am Ende allen schadet“, sagte der Notenbanker dem Handelsblatt.

„Daran sollten sich alle Beteiligten orientieren", warnte Weidmann. Eine nachhaltige Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Wirtschaftskraft lasse sich damit auch nicht erreichen. „Vielmehr lenkt der Blick auf die Wechselkurse oder die Geldpolitik von den strukturellen Herausforderungen ab, denen sich viele Länder derzeit stellen müssen“, mahnte der Bundesbank-Chef.

An diesem Freitag startet in Washington das Spitzentreffen der Finanzminister und Notenbanker der 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20). Bundesbank-Chef Weidmann wird ebenso wie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) von deutscher Seite mit dabei sein. Eines der Kernthemen dürfte die aggressive Geldpolitik der Bank of Japan sein.

Kommentare zu " Bundesbank-Präsident: Weidmann warnt vor Abwertungswettlauf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Rechner

    Na, CDU-Schreiberling wieder am werkeln...? Hat die Partei wieder Anweisungen erteilt..?

    Dann schreiben Sie Ihren Dilettantismus runter, wenn Sie nicht vanders können !

    Zitat :


    'Vicario' sagt
    -----------------
    Zitat : „Vielmehr lenkt der Blick auf die Wechselkurse oder die Geldpolitik von den strukturellen Herausforderungen ab, denen sich viele Länder derzeit stellen müssen“
    -----------------

    Und damit hat Weidmann vollkommen recht.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Der Begriff "Strukturelle Herausforderungen" kann auch mit dem Begriff " wir wollen Kommunismus " gleich gesetzt werden......und Weidmann kann immer Recht behalten, wie Sie es mit Ihrem Gequatsche auch beanspruchen..?


    Zitat : 'Vicario' sagt
    -----------------
    Die Japaner scheren sich einen Dreck darum, was so ein Weidmann labert.....die Japaner vertreten die Interessen Japans !
    -----------------

    Ebensowenig scheren sich Deutsche um Ihr Gelaber.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Und die Deutschen scheren sich noch weniger um Ihr Gelaber, genau so wie die Japaner !


    Zitat : Als großer Fisch haben Sie leider nicht kapiert, daß die EZB KEIN Wechselkursziel hat
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Ich habe es schon lange kapiert, nur Sie kapieren es nicht, dass man dieses Instrument im €-Raum nicht mehr zur Verfügung hat !

    Zitat : In punkto Vollmundigkeit kann es Weidmann mit Ihnen keinesfalls aufnehmen.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Und mit Ihrer Vollmundigkeit will es kein Forist mehr aufnehmen ! Warum publizieren Sie Ihren tapetenlangen Mist nicht bei einem CDU-beheimateten Blatt ?

  • Was soll er noch tun? Wichtig ist, dass es noch einen Aufrechten gibt. Vielleicht weiß er, dass er nicht mehr lange durchhalten muss, um das Vertrauen der Deutschen in die Geldpolitik wiederherzustellen. Zu sehr spitzt sich die Lage zu.

  • Langsam kommt mir Weidmann wie ein zahnloser Tiger vor. Ob ihm die Kritik im Hals stecken geblieben ist? Der Mann fand vor Monaten deutliche Worte für das Eurodrama. Heute scheint er die ELA Feten der EZB auch mit durchzuwinken und Kritik wird jetzt an Nebenkriegsschauplätzen wie Japan geübt, obwohl in Euroland der Busch brennt und die EZB alles und jeden für Lau finanziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%