Handelsblatt Business-Monitor
Top-Manager in Sektlaune

Die Stimmung der deutschen Spitzenmanager ist zu Jahresbeginn 2006 so gut wie seit dem Boomjahr 2000 nicht mehr – und könnte sich auf den Arbeitsmarkt positiv auswirken. Das signalisiert der Handelsblatt Business-Monitor.

doh HB DÜSSELDORF. Das Psephos-Institut hat dafür im Auftrag des Handelsblatts und der Unternehmensberatung Droege und Comp. vom 13. bis 26. Januar 796 Führungskräfte befragt.

Sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Erwartungen an die Standortbedingungen beurteilen die befragten Spitzenmanager mit neuen Höchstwerten. Drei Viertel (74 Prozent) der Spitzenmanager sind im Hinblick auf die künftige Entwicklung der Standortbedingungen zuversichtlich gestimmt. Sie gehen davon aus, dass sich die Standortbedingungen in Deutschland verbessern oder zumindest so günstig wie bisher bleiben. So optimistisch blickten die befragten Manager letztmals 2000 in die Zukunft. Auch das derzeitige Standortklima hält die Mehrheit der befragten Führungskräfte für deutlich besser als im Vormonat. 58 Prozent bezeichnen die aktuelle Lage als „gut“ oder „eher gut“.

Die gesteigerte Zuversicht der Spitzenmanager macht sich auch in ihren Personal- und Investitionsplänen bemerkbar: Beide Indikatoren erreichen im Januar 2006 Bestwerte seit Herbst 2000. So wollen 34 Prozent der Führungskräfte in den nächsten zwölf Monaten mehr investieren, und 26 Prozent wollen neues Personal einstellen. Die entsprechenden Indexwerte stiegen im Vormonatsvergleich jeweils klar an. Das Beschäftigungsklima, das im Januar das zweite Mal in Folge anzeigte, dass mehr Unternehmen Beschäftigte einstellen als abbauen wollen, nährt die Hoffung, dass der erwartete Aufschwung auch den Arbeitsmarkt erreicht.

Die Umfrageergebnisse setzen eine Reihe positiver Meldungen fort. So war der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts vergangene Woche auf den höchsten Wert seit Mai 2000 geklettert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%