Ranking
Deutsche BWL-Fakultäten im Hintertreffen

Die meisten deutschen Fakultäten für Betriebswirtschaftslehre (BWL) sind mit ihrer Forschungsleistung international nicht konkurrenzfähig. Wie das neue Handelsblatt-Wissenschafts-Ranking zeigt, liegen vier der fünf besten Adressen für betriebswirtschaftliche Spitzenforschung im deutschsprachigen Raum in Österreich und der Schweiz.
  • 0

DÜSSELDORF. Die Universität Mannheim kommt als einzige deutsche Hochschule unter die fünf führenden Fakultäten - auf Platz drei hinter den Universitäten Wien und St. Gallen.

Die Studie, die das Thurgauer Wirtschaftsinstitut (TWI) an der Universität Konstanz im Auftrag des Handelsblatts erstellte, analysiert die Forschungsleistung von Forschern und Fakultäten. Es zählen Publikationen in den 761 wichtigsten internationalen Fachzeitschriften, deren unterschiedliche Qualität berücksichtigt wird.

Exzellente Forschung gilt unter vielen Bildungexperten als zentrale Voraussetzung für eine erstklassige Ausbildung - eine These, die auch wissenschaftliche Studien stützen.

"Wer nicht forscht, verliert den Anschluss an die Zukunft", betont Hans Georg Gemünden, Innovationsforscher an der TU Berlin. Ein Indiz dafür ist, dass die in der Forschung führende Uni Mannheim auch bei Personalchefs den besten Ruf hat, wie eine Umfrage von Handelsblatt, "Junger Karriere" und "Wirtschaftswoche" Ende April zeigte.

Ein Bündel von Ursachen ist nach Ansicht von Experten für das schlechte Abschneiden der deutschen Fakultäten verantwortlich. Das deutsche Hochschulrecht lasse den Unis zu wenig Freiheit. Ein Hindernis sei die interne Organisation der Unis, in der Wissenschaftler zu stark mit Verwaltungsaufgaben belastet seien. Zudem investiere Deutschland zu wenig Geld in seine Hochschulen.

Erstaunlich ist, dass auch die meisten deutschen Privatuniversitäten im Handelsblatt-Ranking schlecht abschneiden. Nur zwei von ihnen schaffen den Einzug in die Rangliste der 25 forschungsstärksten Einrichtungen: die WHU Vallendar auf Platz 8 und die European School of Management and Technology aus Berlin auf Platz 21.

Kommentare zu " Ranking: Deutsche BWL-Fakultäten im Hintertreffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%