Deutsche Wirtschaft
Bundesbank erwartet Konjunkturabkühlung

Die deutsche Wirtschaft verliert an Schwung: Nach dem starken Start dürfte sich das Wachstum laut Bundesbank spürbar ermäßigen. Wegen des günstigen Konsumklimas geht es aber womöglich bald konjunkturell wieder bergauf.
  • 2

BerlinNach dem starken Start ins Jahr verliert die deutsche Wirtschaft laut Bundesbank an Schwung. Das Wachstum dürfte sich im zweiten Quartal „spürbar ermäßigen“, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht. Der milde Winter habe das Wachstum im ersten Vierteljahr beflügelt. Dieser positive Witterungseffekt sorge nun aus statistischen Gründen aber dafür, dass die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Frühjahr gedrückt werde. Angesichts des „außerordentlich günstigen Konsumklimas und der lebhaften Wohnungsbaunachfrage“ dürfte es konjunkturell jedoch weiter deutlich bergauf gehen. Dies gelte vor allem für die Binnenwirtschaft, betonte die Bundesbank.

Im ersten Quartal dürfte die Wirtschaft „sehr kräftig gewachsen sein“, schreiben die Bundesbank-Volkswirte, ohne einen konkreten Wert zu nennen. Von Reuters befragte Experten erwarten für die am 15. Mai anstehenden BIP-Daten in den ersten drei Monaten des Jahres einen Zuwachs um 0,6 Prozent. Im vierten Quartal 2013 hatte die Wirtschaftsleistung nur um 0,4 Prozent zugelegt. Als wesentlichen Grund für das starke Wachstum zu Jahresbeginn verweist die Bundesbank darauf, dass die Industrie nach dem Auftragsschub im vierten Quartal erheblich mehr erzeugt hat. Zudem habe vor allem die Bauwirtschaft von dem außergewöhnlich milden Winterwetter profitiert: „Der konjunkturelle Schwung der deutschen Wirtschaft zeigt sich auch in den verstärkt steigenden Importen und der merklich zunehmenden Beschäftigung.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsche Wirtschaft: Bundesbank erwartet Konjunkturabkühlung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Heute so, morgen anders. Wer soll den Quatsch noch glauben? Wie tief sind die Medien gesunken? Niveau gleich mangelhaft.

  • Ja was denn nun? Kühlt sich die Konjunktur ab, oder geht es weiter bergauf? Das ist ein völlig substanzloses Gelaber. Getreu nach dem Motto: Dunkel ist der Worte Sinn

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%