Deutsche Wirtschaft
Kleine Unternehmen blitzen bei Banken ab

Je kleiner ein Unternehmen, umso größer sind die Schwierigkeiten bei der Kreditfinanzierung. Auf diese Formel lassen sich die Ergebnisse einer Umfrage der Europäischen Zentralbank bringen. Für Deutschland sieht die Bundesbank derzeit zwar keine Kreditklemme - entwirft trotz Konjunkturoptimismus aber Risikoszenarien.
  • 0

HB FRANKFURT/BERLIN. Gut ein Drittel der kleinen und mittleren Unternehmen in der Euro-Zone kommen derzeit nach eigener Einschätzung schlechter an Kredite. Zudem rechnet die Mehrheit der 6000 befragten Firmen im kommenden halben Jahr mit noch ungünstigeren Bedingungen oder zumindest damit, dass sich ihr Zugang zu Darlehen nicht verbessert, wie eine am Montag in Frankfurt veröffentlichte Umfrage von Europäischer Zentralbank (EZB) und EU-Kommission ergab. "Der Anteil der Firmen, die eine Verschlechterung ihrer Finanzierungsbedingungen erwarten, war etwas größer als derjenigen, die eine Verbesserung erwarten", heißt es in dem Report. Die meisten klein- und mittelständischen Unternehmen gehen aber insgesamt von unveränderten Bedingungen aus.

77 Prozent der Unternehmen erhielten demnach bei Kreditanfragen die gesamte erwünschte Summe oder wenigstens einen Teil davon. Bei zwölf Prozent lehnten die Banken einen Kredit ab, 33 Prozent beklagten eine Verschlechterung ihres Zugangs. Dabei scheint der Grundsatz zu gelten: Je kleiner ein Unternehmen, umso größer sind offenbar die Schwierigkeiten bei der Finanzierung. Dies gilt sowohl bei der Kreditfinanzierung über Banken, als auch zu einem weitaus geringeren Teil bei Handelskrediten durch Geschäftspartner.

Die meisten kleinen und mittleren Firmen machten die unsicheren Konjunkturaussichten hierfür verantwortlich (54 Prozent). Ein Drittel beklagte, dass die Banken die Bedingungen verschärft hätten sowie höhere und bessere Sicherheiten verlangten (32 Prozent) oder ihre Gebühren angehoben (33 Prozent) hätten. Besonders kritisch ist die Lage laut EZB in Spanien, Deutschland steht besser da als der Schnitt. Größere Unternehmen leiden zwar ebenfalls unter den geringeren Bereitschaft der Banken Kredite zu geben, allerdings steht ihnen im Gegensatz zum Gros der mittelständischen Unternehmenslandschaft die Refinanzierung über den Kapitalmarkt zur Verfügung.

Ohnehin haben die großen Unternehmen in Summe offenbar weniger stark unter der Rezession gelitten als der Mittelstand und die kleinen Firmen. Gut die Hälfte der Umfrageteilnehmer aus diesen Segment beklagte Rückgänge bei Umsatz und Gewinn, gut 40 Prozent hatten zudem mit steigenden Produktionskosten zu kämpfen. Größtes Problem für die kleineren und mittleren Unternehmen war es in den vergangenen sechs Monaten neue Kunden zu finden (27 Prozent), bereits an zweiter Stelle wurde der Zugang zu Finanzierungsmitteln genannt (17 Prozent).

Experten fürchten, dass es im Winterhalbjahr zu einer Kreditklemme kommen kann, da in den Bankbilanzen weitere Probleme schlummern, weitere Abschreibungen und zugleich höhere Eigenkapitalanforderungen drohen und zudem die Menge fauler Kredite in der Spätphase der Krise zunehmen dürfte. Wenn die Banken vor diesem Hintergrund ihre Kreditvergabe weiter einschränken sollten und im beginnenden Aufschwung mehr Firmen Kredite für Neuinvestitionen nachfragen, könnte ein Mangel an Krediten die Wirtschaftserholung gefährden und im schlimmsten Fall abwürgen. Um dies zu verhindern stellt die EZB den Banken derzeit massiv Liquidität zu einem extrem niedrigen Zinssatz zur Verfügung. Die Banken parken jedoch einen Gutteil dieses Geldes derzeit wieder auf Konten bei der Notenbank.

Kleine und mittlere Unternehen sind das Rückgrat der Wirtschaft in der EU. Sie stehen laut EZB für 99,8 Prozent der Unternehmenslandschaft, 60 Prozent der Umsätze und 70 Prozent der Arbeitnehmer. Im Gegensatz zu Konzernen hängen sie bei ihrer Finanzierung fast ausschließlich von den banken ab.

Die Bundesbank schließt eine Kreditklemme in Deutschland in den kommenden Monaten nicht völlig aus. Zwar gebe es derzeit "keine stichhaltigen Hinweise" darauf. "Perspektivisch besteht aber die Möglichkeit, dass das Kreditangebot der Banken in der Frühphase des sich abzeichnenden, allmählichen konjunkturellen Erholungsprozesses in Deutschland hinter dem Bedarf der Unternehmen zurückbleiben und so den Aufschwung erschweren könnte", heißt es im Monatsbericht für September. Dies sei aber nicht das wahrscheinlichste Szenario, schränkte die Notenbank ein.

Seite 1:

Kleine Unternehmen blitzen bei Banken ab

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Deutsche Wirtschaft: Kleine Unternehmen blitzen bei Banken ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%