Deutsche Wirtschaft
Volkswirte sehen Schreckgespenst Rezession

Eigentlich müsste die Freude über das Wirtschaftswachstum in Deutschland groß sein. Forschungsinstitute heben ihre Prognosen an und auch der aktuelle Ifo-Geschäftsklimaindex signalisiert, dass sich die deutsche Wirtschaft robust entwickelt. Doch immer mehr Volkswirten vergeht die gute Laune. Sie sehen dunkle Wolken am Konjunkturhimmel aufziehen.

doh/co FRANKFURT. Die deutsche Wirtschaft präsentiert sich derzeit in robuster Verfassung. Vor allem dank einer erstarkten Inlandsnachfrage kletterte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal um 0,9 % im Vorquartalsvergleich. Das meldete das Statistische Bundesamt am heutigen Donnerstag und bestätigte damit eine Schnellschätzung der vergangenen Woche.

Vor allem die Investitionen trugen zur wirtschaftlichen Belebung bei. Die Investitionen in Bauten stiegen um 4,6 %, die Investitionen in Ausrüstungen um 2,5 %. Dagegen sanken sowohl die Konsumausgaben der privaten Haushalte um 0,4% als auch die des Staates um 0,2%. Die Daten für den privaten Konsum könnten nach Ansicht des Amtes allerdings nach oben revidiert werden. Ausschlaggebend dafür ist die Entwicklung des Einzelhandels im Mai, die offenbar besser ausgefallen als zunächst für die BIP-Berechnung angenommen. Zudem gehen die privaten Konsumausgaben ausländischer Besucher während der Fußball-Weltmeisterschaft negativ in die Statistik ein.

Wie robust sich die deutsche Wirtschaft derzeit entwickelt, signalisiert auch der aktuelle Ifo-Geschäftsklimaindex. Das Barometer, das auf einer Umfrage unter rund 7000 Unternehmern beruht, sank zwar leicht auf 105,0 nach 105,6 Punkten im Juli. Das sei eine „Plateaubildung“ auf einem immer noch hohen Niveau, sagte Ifo-Volkswirt Gernot Nerb.

  Tabelle: Lange Zeitreihen für das Ifo-Geschäftsklima

Trotzdem: Die Aussichten auf eine Fortsetzung des spürbaren Wirtschaftsaufschwungs in Deutschland im kommenden Jahr werden schlechter. Die für Anfang 2007 beschlossene Mehrwertsteuererhöhung hat die Entwicklung des Wirtschaftswachstums in den kommenden Quartalen bereits heute fest im Griff. Umfragen zu Konjunkturerwartungen bringen immer mehr Pessimismus ans Tageslicht, und die Abkühlung des Wachstums in den USA hängt wie ein Damoklesschwert auch über der deutschen Wirtschaft.

Fest rechnen Volkswirte nach einem von Hamsterkäufen positiv geprägten vierten Quartal bereits mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts Anfang 2007 - also einer schrumpfenden Wirtschaft. Auch die Prognosen für das zweite Quartal kommenden Jahres liegen derzeit im Schnitt nur noch knapp über Null im Vergleich zum Vorquartal.

Sogar ein zweites Minus in Folge sei nicht ganz auszuschließen, meint Volkswirt Jürgen Michels von der Citigroup. Damit taucht das Schreckgespenst einer - wenn auch vorübergehenden - „technischen“ Rezession in Deutschland auf. „Die ersten Monate 2007 werden auch stimmungsmäßig eine gefährliche Phase sein“, gibt Michels zu bedenken. Danach soll es dann aber wieder aufwärts gehen.

Seite 1:

Volkswirte sehen Schreckgespenst Rezession

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%