Deutschland mit hoher Quote
Arbeitslosigkeit liegt in der Eurozone bei 8,7 Prozent

In den zwölf Ländern der Eurozone hat sich die Arbeitslosigkeit im Juni bei 8,7 Prozent eingependelt. Nach Angaben des Europäischen Statistikamtes Eurostat hatt die Arbeitslosigkeit im Jahr zuvor bei 9,8 Prozent gelegen.

HB LUXEMBURG/BRÜSSEL. Deutschland übertraf den Durchschnitt mit einer Quote von 9,5 Prozent deutlich. Nur in den Euro-Ländern Frankreich (9,7), Spanien (9,8) und Griechenland (9,9 Prozent) lag der Anteil der Arbeitssuchenden noch höher.

In der gesamten EU mit 25 Mitgliedstaaten lag die Arbeitslosenquote mit 8,8 Prozent geringfügig über dem Schnitt der Eurozone. Polen und die Slowakei liegen dort trotz andauernder Verbesserungen mit 17,6 und 15,4 Prozent an der Spitze der Tabelle.

Die niedrigsten Quoten meldeten die Luxemburger Statistiker für Irland (4,3), Großbritannien (4,7), Dänemark (4,8), die Niederlande (4,8) und Österreich (5,1 Prozent). Den relativ stärksten Rückgang verzeichnete Litauen von 11,2 Prozent im Mai 2004 auf 8,1 Prozent im Mai 2005. Die Lage verbesserte sich auch in Estland (von 9,4 auf 7,8 Prozent), in der Slowakei (von 18,4 auf 15,4 Prozent), in Spanien (von 11,1 auf 9,8 Prozent) sowie in Dänemark (von 5,4 auf 4,8 Prozent).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%