DIHK-Umfrage
„Die Konjunktur ist heiß gelaufen“

Wachstumsprognose-Anhebungen am laufenden Band: Was die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute Donnerstag offiziell in ihrem Herbstgutachten präsentieren, hat der DIHK schon heute verkündet: 2006 soll der Zuwachs des deutschen Bruttoinlandsprodukts bei über zwei Prozent liegen. Auch ihre Geschäftslage beurteilen die Unternehmen so gut wie schon lange nicht mehr. Doch Dämpfer sind schon in Sicht.

HB BERLIN. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 2,3% erhöht. Das teilte der Verband in Berlin bei der Veröffentlichung seiner aktuellen Konjunkturumfrage mit. Bislang war der DIHK von einem Wachstum von 2% für 2006 ausgegangen. Auch in das kommende Jahr blickt der DIHK inzwischen zuversichtlicher als noch vor einigen Monaten und rechnet mit einem Wachstum von 1,5%.

„Die Konjunktur ist heiß gelaufen“, folgert der DIHK auf der Basis von 25 000 Antworten von repräsentativ ausgewählten Unternehmen in Deutschland. Die Umfrage fand überwiegend im September statt. Die Bewertung der Geschäftslage der Unternehmen habe einen neuen Höhepunkt mit dem besten Wert seit dem Wiedervereinigungsboom Anfang der neunziger Jahre erreicht. Binnenwirtschaftliche Impulse vor allem durch Unternehmensinvestitionen seien im Herbst 2006 vom weiterhin florierenden Export flankiert worden. Zudem hätten Vorzieh- und Sondereffekte auch den Bau sowie den Konsum mitgezogen. Auch der zuletzt gesunkene Ölpreis habe die Inlandsnachfrage belebt.

„Die Konjunktur lässt ihr Wachstumshoch in den kommenden Monaten bereits hinter sich“, schließen die DIHK-Experten aus den Umfrageergebnissen. Die Wirtschaft werde nur noch mit einem merklich geringeren Tempo expandieren. Darauf deuteten die eingetrübten Geschäftserwartungen der Unternehmen. Binnenorientierte Branchen fügten der leicht zurückgeschraubten Zuversicht der Exportwirtschaft eine deutlich skeptischere Sicht der Dinge hinzu. Sie befürchten laut DIHK-Konjunkturumfrage, dass die avisierten Steuererhöhungen des Jahres 2007 dem Konsum und auch der Bautätigkeit einen heftigen Dämpfer versetzen werden. Immerhin stabilisiere die fortgesetzte Investitionserholung den Konjunkturverlauf.

Im Herbst 2006 hat sich die Zuversicht der Industrieunternehmen für das Exportgeschäft leicht verringert. Dennoch bleiben die Ausfuhrerwartungen auf einem „relativ hohen Niveau“. Für das laufende Jahr erwartet der DIHK einen Anstieg der Exporte um 9,0% und damit etwas weniger als noch im September mit 11, 0%. Für das kommende Jahr rechnet der Verband mit einem um 7,5% besseren Exportgeschäft als im laufenden Jahr. Der erwarteten Schwächung der Weltkonjunktur setzen die Unternehmen in Deutschland ihre steigende Wettbewerbsfähigkeit entgegen, erklärt der DIHK.

Seite 1:

„Die Konjunktur ist heiß gelaufen“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%