DIW

Steuereinnahmen steigen weiter

Die Einnahmen des deutschen Fiskus sprudeln: Künftig werden deutlich mehr Gelder in die Staatskassen fließen als erwartet. Grund dafür sei laut DIW vor allem der robuste Arbeitsmarkt. Nicht nur Bund und Länder profitieren.
10 Kommentare
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dürfte im laufenden Jahr mehr einnehmen, denn es wird mehr Geld in die Staatskassen fließen. Quelle: Reuters

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dürfte im laufenden Jahr mehr einnehmen, denn es wird mehr Geld in die Staatskassen fließen.

(Foto: Reuters)

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dürfte im laufenden Jahr mehr Steuern einnahmen als noch vor kurzem prognostiziert. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) geht in neuen Berechnungen für das Handelsblatt (Dienstagausgabe) davon aus, dass der Gesamtstaat dieses Jahr 641,2 Milliarden Euro einnehmen wird. Das sind etwa 1,3 Milliarden Euro mehr als vor sechs Wochen bei der Steuerschätzung ermittelt.

Kommendes Jahr könnten Schäuble und seine Länderkollegen gar mit 2,2 Milliarden Euro zusätzlich rechnen. Nach einer Faustformel gehen gut 40 Prozent davon jeweils an Bund und Länder, den Rest erhalten Kommunen und die EU.

„Der robuste Arbeitsmarkt beflügelt den Konsum“, sagte DIW-Finanzexpertin Kristina van Deuverden. „Das treibt die Steuereinnahmen in die Höhe.“ Allein die Hälfte der Mehreinnahmen geht den DIW-Berechnungen zufolge auf höhere Lohnsteuereinnahmen zurück. Zudem sieht das Institut 700 Millionen Euro mehr Gewerbesteuer – was vor allem die Kommunen sehr erfreuen würde.

  • asr
  • jhi
Startseite

10 Kommentare zu "DIW: Steuereinnahmen steigen weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Lustige und Unverschämte daran ist ja das Schäuble ständig wiederholt : wir sind auf gutem Weg...... (aber in die Pleite ) denn ein Staat kann sich nur nach seiner Pleite retten mit einer Währungsrefom ! Armes Deutschland und reiche Politiker ! Und so einer wie Herr Gröhe hatte sich getraut gebetsmühlenartig ständig auf die SOLIDEN Staatsfinanzen hinzuweisen. Frau Merkel , Sie haben das mit Abstand schlechteste Personal !

  • Die Gaunertricks des rollenden Gollums wären eindeutig ein Fall für Eduard Zimmermanns damalige Sendung "Nepper, Schlepper, Bauernfänger". Heutzutage bekleiden solche sozialautistisch veranlagte Kleptomanen sogar schon Regierungsämter. Ihr Motto: Tarnen, tricksen, täuschen!

  • Steuereingänge steigen .... und die Staatsverschuldung auch.
    Es sind nach neuesten Berechnungen rund 6,5 Billionen. Und wer macht diese Schulden ? Ausnahmslos die Politiker und deren Helfer in Amtsstuben und Behörden !!! Die schaffen es maximal die Größe der Schreibtischplatte zu berechnen und die darauf liegenden totgeschlagenen Fliegen zu zählen.

  • @Dino: "...ABER, man kann ja sparen..."
    Übersetzung:

    MAN: = Steuerzahler.
    Sparen: = Steuern, Abgaben, Gebühren, Beiträge erhöhen

    Für den naiven, gutgläubigen und ehrlichen Steuerzahler ist "SPAREN" das selbe wie: "WENIGER AUSGEBEN".

    Für den verlogenen, selbstgerechten und unfähigen Politiker ist "SPAREN* das selbe wie :"MEHR ABZOCKEN", und zwar vom gutgläubigen und ehrlichen Steuerzahler.

    Wann endlich begreifen die Gutgläubigen, dass Politiker IMMER das Gegenteil tun von dem, was sie sagen.

  • Es gab auch mal in den Medien und aus der Politik die Aussage : Ein Überschuss in Steuereinnahmen erreicht

    Welch eine bekloppte Aussage !

    Kurze Zeit später in den Medien und Politik, man müsse um Milliarden € zusätzlich/nachträglich die Schulden erhöhen, in 2014 !

    Was sind/waren diese Nachrichten wert, nichts !!!

    Diese schön-blöd Darstellung eines IST-Zustandes aus der Politik und Medien (nicht alle, aber zu viele) ist peinlich und durchsichtig !

    Ja, die EU, die Schuldenkrise im Euro-Raum , die "Energiewende", die "Projekte" wie BER-Flughafen & Co. sind teuer, bei soviel Unvermögen und Lobbyismus, kein Wunder !

    ABER, man kann ja sparen in Gesundheit/Rente und Infrastruktur, die leider noch zu vielen naiven Bürger und Wähler lassen es mit sich machen !

  • Es ist egal wie stark die Steuereinnahmen steigen, es ist egal wie viel die Bürger dafür malochen müssen und wie wenig ihnen zum Leben bleibt.

    Die maßlose und unendliche Gier der Politiker nach MEHR, MEHR ,MEHR wird NIEMALS enden.
    Es wird NIEMALS der Punkt kommen, an dem Politiker freiwillig zugeben würden, dass die Steuereinnahmen hoch genug sind und dass sie mit dem Geld auskämen.

    Im Namen der missbrauchten "Gerechtigkeit" werden sie immer neue perverse Methoden erfinden, um aus der Melkkuh Steuerzahler noch den allerletzten Tropfen rauszuquetschen.

    Für sich selbst legen sie selbstverständlich und wie gottgegeben andere Maßstäbe an.
    Die Misshandlung des gemeinen Volkes täten sie, die verlogenen selbstgerechten Feudalherrscher, sich selbst niemals an.
    Siehe Thema: Renten und Politikerpensionen.


  • Das ist doch prima: Da kann unser Rotnasiger die Mehreinnahmen zuerst nach Brüssel überweisen und die nach Gusto an Griechenland, Portugal, Spanien, Italien und Frankreich verteilen...

  • "320 Euro im Monat für Vollzeit-Praktikum bei der SPD = Sozialdemokratische Ausbeutung" !!

    http://www.freiewelt.net/nachricht/sozialdemokratische-ausbeutung-10034315/

  • Zitat : Steuereinnahmen steigen weiter

    - die Steuereinnahmen können steigen , so viel sie wollen.

    Schäuble wird diese Einnahmen weiterhin Richtung Europa verschieben...in den ESM, in die Ukraine, durch das Fenster pusten, etc. !

    Auch die Ersparnisse durch Niedrigzinsen ( Enteignung des Deutschen Mittelstandes ) in zig Mrd. € schiebt der Gangster nach Europa, anstatt den Schuldenberg abzubauen.

    Schäuble ist der Räuber im Amt, der das Deutsche Volk ausplündert !

    Und dieser Ausplünderer wird von seinen Schafen weiterhin gewählt.

    Unfassbar, wie blöd der Michel ist !

  • Auf den Lügenbeinen aufgebaute Statistik glaubt keiner mehr. Vom Steuergeld oder Einnahmen bei Bund, Land , Kommune haben die Deutschen sowieso nichts.

    SHIT-EGAL Herr Schäuble. Ferngesteuertes, ausgeplündertes Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%