Konjunktur
Duisenberg lässt sich alle Türen offen

Die Kapitalmärkte haben am Donnerstag gelassen auf die Rede von EZB-Chef Wim Duisenberg reagiert. Die Marktteilnehmer konzentrieren sich nach Einschätzung von Börsianern auf die zur Veröffentlichung anstehenden Unternehmensberichte zum zweiten Quartal.

rtr FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte gegen 15.15 Uhr MESZ 1,5% im Minus bei 3271 Punkten und damit ungefähr auf dem Niveau von vor der Rede auf der Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) anlässlich der turnusgemäßen EBZ-Ratssitzung.

„Duisenberg hat sich - wie erwartet - für weitere Zinssenkungen alle Türen offen gelassen. Deshalb bleibt die Reaktion an den Märkten gelassen. Der Fokus liegt jetzt auf der anlaufenden Berichtssaison der Unternehmen für das zweite Quartal. Danach kümmert sich der Markt wieder um eine Zinssenkung“, sagte ein Händler.

Die EZB hatte am frühen Nachmittag den Leitzins unverändert gelassen, nachdem sie ihn erst im Juni um 50 Basispunkte auf den historischen Tiefstand von 2,00% gesenkt hatte.

Der Euro lag mit 1,1340 Doller ebenfalls kaum verändert gegenüber der Notierung vor der Rede und dem New Yorker Schlusskurs des Vortages von 1,1352 Dollar.

An den Rentenmärkten gaben die Kurse ganz leicht nach. Der richtungweisende Bund-Future notierte 38 Ticks im Plus bei 116,33 Punkten, vor der Pressekonferenz hatte er im Vergleich zum Vortag noch 46 Ticks im Plus gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%