Endgültige März-Zahlen
Energie und Benzin treiben Preise

Steigende Energie- und Benzinpreise haben die Teuerung im März auf den höchsten Stand seit acht Monaten getrieben. Zu den größten Preistreibern gehörten Kraftstoffe.

HB BERLIN. Die Verbraucherpreise kletterten um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Das ist das stärkste Plus seit Juli 2006.

Im Januar und Februar hatte die Teuerung trotz der Erhöhung der Mehrwertsteuer mit jeweils 1,6 Prozent unter dem Jahresschnitt 2006 von 1,7 Prozent gelegen. Von Februar auf März stiegen die Preise um 0,3 Prozent. Die Statistiker bestätigten damit ihre ersten Schätzungen von Ende März.

Zu den größten Preistreibern gehörten Kraftstoffe, die im Schnitt drei Prozent mehr kosteten als vor einem Jahr. Auch die Preise für Haushaltsenergie zogen deutlich an. Gas verteuerte sich um 8,5 Prozent und Strom um 6,2 Prozent. Tiefer in die Taschen greifen mussten die Verbraucher für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, die im Schnitt zwei Prozent mehr kosteten als im März 2006.

Von Februar auf März zogen mit dem Wechsel von der Winter- auf die Sommerkollektion die Preise für Bekleidung und Schuhe um durchschnittlich 1,5 Prozent an. Kraftstoffe wurden vier Prozent teurer.

Der für europäische Vergleichszwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) stieg um 2,0 Prozent zum Vorjahr und um 0,2 Prozent zum Vormonat. Damit korrigierten die Statistiker ihre vorläufigen Angaben leicht nach unten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%