Erhöhung kommt in der zweiten Jahreshälfte: EZB lässt Leitzinsen unverändert

Erhöhung kommt in der zweiten Jahreshälfte
EZB lässt Leitzinsen unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen in der Euro-Zone wie erwartet unverändert gelassen. Der für die Refinanzierung der Geschäftsbanken maßgebliche Schlüsselzins betrage weiterhin 2,00 %, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit.

HB FRANKFURT. Der Leitzins liegt damit seit Juni 2003 auf dem niedrigsten Niveau der Nachkriegszeit. Die EZB wird nach Einschätzung der meisten Bankenvolkswirte die Zinsen frühestens in der zweiten Hälfte dieses Jahres anheben.

Die Währungshüter äußern sich zwar zunehmend besorgt über Inflationsgefahren, die vom hohen Geldmengenwachstum im Euro-Raum ausgehen könnten. Doch auf kurze Sicht ist kein übermäßiger Preisanstieg zu erkennen, zumal sich die Aussichten für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr zuletzt etwas eingetrübt haben. Die Zentralbank wird mit einer geldpolitischen Straffung nach Ansicht von Analysten deshalb abwarten, bis sich die Konjunkturerholung wieder gefestigt hat.

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet wird den Zinsbeschluss ab 14.30 Uhr vor der Presse in Frankfurt erläutern und dabei die neuen vierteljährlichen Prognosen des EZB-Stabes zu Wachstum und Inflation 2005 und 2006 bekannt geben. Nach unbestätigten Medienberichten wurden die Prognosespannen für dieses Jahr etwas gesenkt. Die EZB-Pressekonferenz wird auch erstmals live auf der Internetseite übertragen.

Die Zentralbank ließ auch den Zinskorridor für den Geldmarkt unverändert. Die Sätze dafür betragen weiterhin 1,00 % für Übernachteinlagen der Banken bei der EZB und 3,00 % für Übernachtkredite.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%