Die Zeichen in der US-Wirtschaft stehen auf Wachstum. Die Wirtschaftsleistung legte im ersten Quartal um 2,5 Prozent zu, besonders dank steigender Konsumausgaben. Doch das könnte sich schnell wieder ändern.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nun, wieso wächst die USA hier relativ stark u. Europa stagniert? Der Konsum ist, wie in den USA üblich, oft auf Pump.

    Die Regulation der Banken und das Basel 3 Kriterium in den USA interessiert wenig, man lässt sich Zeit mit der Umsetzung - wenn überhaupt.Dadurch sind US-Banken bereit ihre Aufgabe als Kreditgeber nachzukommen.

    Konträr dagegen Europa, hier kommt das Geld nicht in die Realwirtschaft an, die Banken scheuen das Risiko ihr regulatorisch benötigtes Eigenkapital zu verlieren. Auch fehlen die staatlichen Impulse durch die verordnete austerity. Staatliche Regulationen und Steuererhöhungen verhindern eine gesamteuropäische Erholung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%