Erwartungen übertroffen
US-Produktivität zieht deutlich an

Die Produktivität der US-Unternehmen ist im Herbst so deutlich gestiegen wie seit vier Jahren nicht mehr. Auch bei den Lohnstückkosten gab es eine positive Überraschung. Das wird die US-Notenbank bei ihrer nächsten Zinsentscheidung am Dienstag beeinflussen.

HB WASHINGTON. Sie erhöhte sich im dritten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 6,3 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einer Korrektur nach oben auf 5,7 Prozent gerechnet. Das Ministerium hatte die Zahl zunächst mit 4,9 Prozent angegeben. Die Produktivität war zuletzt im dritten Quartal 2003 stärker gestiegen und zwar um 10,4 Prozent.

Die Lohnstückkosten sanken den Angaben zufolge im dritten Quartal um 2,0 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet. Wall-Street-Experten hatten hier mit einem Rückgang um 1,0 Prozent gerechnet. Lohnstückkosten bezeichnen den Anteil der Arbeitskosten, die auf ein Produkt entfallen. Sie gelten als wichtiger Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für die Teuerung.

Die Daten dürften für die US-Notenbank (Fed) gute Nachrichten sein. Sie achtet besonders auf die Entwicklung der Lohnstückkosten. Am Dienstag kommt sie zu ihrer nächsten Zinssitzung zusammen. Die Finanzmärkte rechnen mit einer Senkung des Schlüsselzinses, der derzeit 4,5 Prozent beträgt. Über das Ausmaß der Lockerung besteht unter den Experten indes Uneinigkeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%