Erwartungsindex rutscht ebenfalls deutlich ab
US-Verbrauchervertrauen bricht ein

Die enttäuschenden Arbeitsmarktdaten der jüngsten Vergangenheit haben die Verbraucher in den USA nicht unberührt gelassen. Ihr Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes ist im Februar überraschend stark zurückgegangen. „Das ist ein Hammer“, kommentierten Analysten die Zahlen.

HB NEW YORK. Im Februar ging das Verbrauchervertrauen in der weltgrößten Volkswirtschaft unerwartet stark zurück, wie Daten der Universität Michigan zeigen. Analysten führten den Rückgang auf eine Reihe schwacher Beschäftigungsdaten zurück und äußerten sich besorgt zur Entwicklung der Konsumausgaben. Die Börsen beiderseits des Atlantiks reagierten mit Kursverlusten auf den Bericht. Der Dollar rutschte kurzzeitig zum Euro tiefer ab, erholte sich dann aber wieder merklich.

Der Verbrauchervertrauensindex der Universität Michigan sank im laufenden Monat auf 93,1 (Januar 103,8) Punkte, wie am Freitag aus New Yorker Finanzkreisen verlautete. Von Reuters befragte Volkswirte hatten im Schnitt mit einem nur leichten Rückgang auf 103,3 Zähler gerechnet.

„Das ist ein Hammer“, kommentierte Volkswirt Chris Low von FTN Financial die Zahlen. „Ein Zehn-Punkte-Rückgang beim Vertrauensindex ist beachtlich und zeigt, dass es einen neuen Pessimismus unter den Verbrauchern gibt, den es vor einem Monat noch nicht gab.“ Low fügte hinzu: „Ich vermute, das hat etwas damit zu tun, dass die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten drei Mal in Folge überraschend schwach waren.“ Kollege Ian Morris von HSBC Securities USA ergänzte: „Jeder hofft, dass die Stellenzahl im Februar höher sein wird als im Januar. Aber die Hinweise, die wir bislang bekommen, deuten darauf hin, dass sie viel niedriger liegen könnte.“

Seite 1:

US-Verbrauchervertrauen bricht ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%