Euro-Zone
EZB-Chef Trichet warnt vor Krisen-Virus

Jean-Claude Trichet sieht die europäische Stabilität in Gefahr, weil die Finanzen einiger Euro-Länder und das Bankensystem verletzlich seien. Von anderer Stelle werden erneut Euro-Bonds in Spiel gebracht.
  • 3

Frankfurt/Brüssel Der in der Finanzkrise neu geschaffene Systemrisikorat sieht in den aus der Schuldenkrise entstandenen Ansteckungsgefahren das derzeit größte Risiko für die Finanzstabilität in Europa. „Die ernsthafteste Bedrohung für die finanzielle Stabilität in der EU resultiert aus dem Zusammenhang zwischen der Verletzlichkeit der öffentlichen Finanzen einiger Mitgliedsländer und dem Bankensystem“, sagte der Vorsitzende des Rats und EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Mittwoch in Frankfurt. „Dies führt zu potenziellen Ansteckungseffekten innerhalb der Union und darüber hinaus.“

Angesichts der enormen Risiken seien alle betroffenen staatlichen Stellen aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen und entsprechend zu handeln. Der Systemrisikorat war auf dem Höhepunkt der Finanzkrise als Frühwarninstitution geschaffen worden, um existenzbedrohende Risiken für das Finanzsystem möglichst früh ausmachen zu können. Der Rat selbst kann keine Entscheidungen treffen; er kann allerdings Warnungen aussprechen und der Politik Handlungsempfehlungen geben. In dem Rat sitzen hochrangige Notenbanker und Finanzaufseher.

Derweil gewinnt die Eurobonds-Debatte wieder an Fahrt. Vor dem Hintergrund der schweren Schuldenkrise in Griechenland zeigt sich EU-Währungskommissar Olli Rehn offen für gemeinsame Anleihen der Euro-Länder. Diese Eurobonds könnten die Haushaltsdisziplin stärken und das gemeinsame Währungsgebiet stabiler machen, sagte Rehn am Mittwoch im Brüsseler Europaparlament. Der Finne kündigte an, dazu eine Studie vorzulegen. Möglicherweise könnten dann Gesetzgebungsvorschläge folgen.

Seite 1:

EZB-Chef Trichet warnt vor Krisen-Virus

Seite 2:

Deutschland lehnt Euro-Bonds ab

Kommentare zu " Euro-Zone: EZB-Chef Trichet warnt vor Krisen-Virus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Trichet hat am 10.5. 2010 die EZB zur bad bank gemacht. Das Adjektiv "unabhängig" ist ja lachhaft. Faktisch ist die EZB schon pleite Aber: trotz allem bekam dieser eitle Trichet noch den Karlspreis (und andere). Interessanter Artikel in welcher Verfassung Trichet Pleite Bank ist.
    http://www.frank-schaeffler.de/weblog/1649

  • Nicht vergessen hier unterschreiben sonst müssen sie Zahlen.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

  • Schießt das EU-Schuldengesindel alternativlos und nachhhaltig auf den Mond. Deutschland raus aus der EU und zurück zur D-Mark!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%