Euro-Zone
Inflationsrate bleibt auf Drei-Jahres-Hoch

Die Inflationsrate in den Euro-Ländern bleibt auf einem Drei-Jahres-Hoch. Im November sind die Verbraucherpreise erneut um 3,0 Prozent gestiegen. Damit ist die Teurungsrate seit drei Monaten konstant.
  • 0

BrüsselTeure Energie hat die Inflation im Euro-Raum auf ihrem Drei-Jahres-Hoch gehalten. Die Verbraucherpreise stiegen im November erneut um 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte das Statistikamt Eurostat am Donnerstag nach endgültigen Berechnungen mit. So hoch lag die Teuerung bereits im September und Oktober. Einen höheren Wert gab es zuletzt vor rund drei Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht stabile Preise nur bei Werten von knapp unter zwei Prozent gewährleistet.

Unter ihrem neuen Präsidenten Mario Draghi senkte sie den Leitzins seit November zweimal auf das Rekordtief von 1,0 Prozent. Wegen des Abschwungs dürfte der Preisdruck nachlassen, aber noch einige Monate über zwei Prozent bleiben, bekräftigte die EZB in ihrem Monatsbericht. Zudem seien die konjunkturellen Aussichten weiter sehr unsicher.

Die schwache Wirtschaftsentwicklung zeigt sich auch am Arbeitsmarkt: In den 17 Euro-Ländern sank die Beschäftigung im Sommer um 0,1 Prozent zum Vorquartal und damit um jahreszeitliche Schwankungen bereinigt auf rund 147 Millionen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro-Zone: Inflationsrate bleibt auf Drei-Jahres-Hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%