Euro-Zone
Inflationsrate sinkt nur leicht ab

Weil Heizen und Sprit weiter teuer sind, ist die Inflationsrate in der Euro-Zone nur leicht gefallen. Im April lag sie bei 2,6 Prozent, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag mit.
  • 0

BerlinTeures Tanken und Heizen verhindern ein deutliches Abflauen der Inflation in der Euro-Zone. Die Inflationsrate fiel im April leicht auf 2,6 von 2,7 Prozent im März, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in einer ersten Schätzung mit. Das ist der niedrigste Wert seit August 2011. Trotzdem blieb die Teuerungsrate deutlich über der Marke von zwei Prozent, bis zu der die Europäische Zentralbank (EZB) von stabilen Preisen spricht. Ihr Präsident Mario Draghi geht davon aus, das sie erst Anfang kommenden Jahres wieder unter diese Grenze fallen wird.

Besonders steigende Energiepreise halten die Inflation hoch. Öl kostete in den vergangenen Wochen - in Euro berechnet - zeitweise so viel wie noch nie. Dadurch kosteten Benzin, Diesel und Heizöl deutlich mehr.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro-Zone: Inflationsrate sinkt nur leicht ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%