Experten-Prognose
Frankreich schrammt an Rezession vorbei

Trübe Aussichten für Frankreichs neuen Präsidenten. Das Statistikamt Insee sieht für das Land nur noch ein Mini-Wachstum voraus. Auch auf dem Arbeitsmarkt wird es nach Ansicht der Experten keine Entspannung geben.
  • 0

ParisFrankreich dürfte in diesem Jahr nach Einschätzung von Fachleuten an einer Rezession vorbeischrammen. Das Statistikamt Insee prognostizierte am Dienstag ein Wirtschaftswachstum um 0,4 Prozent nach einem Plus von 1,7 Prozent im vergangenen Jahr. Auch rechnen die Experten nicht mit einer Entspannung am Arbeitsmarkt.

Insee erwartet einen Verlust von rund 25.000 Stellen im Laufe des Jahres - die Arbeitslosenquote würde so von 10 auf 10,3 Prozent steigen. Die Statistiker gehen von einer Inflation von 2,0 Prozent nach 2,3 Prozent im vergangenen Jahr aus.
Die neue Regierung in Paris bemüht sich, mit Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen die Haushaltsziele zu erreichen. Gleichzeitig wollen die Sozialisten das Wachstum ankurbeln und den Konsum stärken. Dazu hebt die Regierung zum Juli den Mindestlohn leicht um 18 Cent auf 9,40 Euro an.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Experten-Prognose: Frankreich schrammt an Rezession vorbei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%