Exporte schwächeln
Chinas Handel kämpft mit Wachstumszielen

Um zehn Prozent soll Chinas Handel in diesem Jahr wachsen. Das zumindest sahen die Pläne der Regierung bisher vor. Vize-Ministerpräsident Wang räumte jetzt Probleme ein.
  • 0

PekingChinas Handel könnte nach Einschätzung der Pekinger Regierung in diesem Jahr hinter seinem Wachstumsziel von zehn Prozent zurückbleiben. Die Auswirkungen externer Faktoren seien nicht zu unterschätzen, sagte Vize-Ministerpräsident Wang Quishan einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua vom Donnerstagabend zufolge.

China importiere mehr High-Tech-Produkte, Bauteile, Energie und Konsumgüter, während kleinere Exporteure mit Kreditengpässen zu kämpfen hätten. Analysten sagen China für Juni ein Exportplus von 9,9 Prozent und einen Zuwachs der Importe von 12,7 Prozent voraus. Die Zahlen sollen am kommenden Dienstag vorgelegt werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Exporte schwächeln: Chinas Handel kämpft mit Wachstumszielen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%