Exporte
Türkei profitiert von Russlandsanktionen

Während deutsche und osteuropäische Landwirte Verluste fürchten, bringen die EU-Sanktionen gegen Russland anderen Zugewinne: Türkische Unternehmen spüren erhöhte Nachfrage aus Russland – und wollen sie gern bedienen.
  • 0

IstanbulDie türkischen Exporteure profitieren vom russischen Einfuhrverbot für Lebensmittel aus der Europäischen Union und den USA. „Die Nachfrage aus Russland nach türkischen Produkten zog an, nachdem die Beschränkungen im Handel mit den USA und der EU verhängt wurden“, sagte der Chef des Außenhandelsverbands, Mehmet Buyukeksi, am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Kommende Woche werde eine russische Delegation in der Türkei erwartet.

Sein Verband arbeite bereits eng mit dem Wirtschafts- und Landwirtschaftsministerium zusammen, um Exporte nach Russland zu erleichtern, sagte Buyukeksi. Besonders die Nachfrage nach Geflügel und Meeresfrüchten dürfte deutlich steigen, doch könne die Türkei auch mehr Obst und Gemüse liefern.

Als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen der EU und der USA wegen der Ukraine-Krise hat Russland ein Importverbot für Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte aus dem Westen verhängt. Auch Norwegen, Kanada und Australien sind davon betroffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Exporte: Türkei profitiert von Russlandsanktionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%