EZB hat schon einen Gang rausgenommen
Volkswirte halten EZB-Wachstumsprognose für zu optimistisch

Die jüngste Wachstumsprognose der Europäischen Zentralbank (EZB) für 2005 ist nach Meinung führender Banken in Europa kaum noch zu halten. Die Volkswirte der Banken erwarten nach einer Erhebung des Handelsblatts (Montagausgabe) für den Euroraum im nächsten Jahr nur noch ein Wachstum von 1,8 Prozent nach 1,9 Prozent in diesem Jahr. Die Prognosespanne, die die EZB im September veröffentlichte, liegt bei 1,8 bis 2,8 Prozent.

HB FRANKFURT/M. Vor allem wegen des unerwartet stark gestiegenen Ölpreises haben die Europa-Chefvolkswirte von Barclays Capital, BBVA, BNP Paribas Asset Management, Deutscher Bank, Dresdner Bank, Goldman Sachs, Hypo-Vereinsbank, Lehman Brothers und Morgan Stanley ihre Wachstumsprognosen nach unten korrigiert. Anfang September hatten die Bankvolkswirte im Schnitt 2,0 Prozent Wachstum für 2005 prognostiziert, gegenüber 2,3 Prozent als Mittelwert der von der EZB angegebenen Spanne.

Die EZB, die im September von einigen Beobachtern als übertrieben optimistisch kritisiert worden war, hat ihren Konjunkturoptimismus zwischenzeitlich etwas zurückgenommen, bleibt aber zuversichtlicher als die Bankvolkswirte. Das Wachstum werde im nächsten Jahr eher in der unteren Hälfte der angegebenen Spanne liegen, hatte EZB-Ratsmitglied Nicholas Garganas am Donnerstag gesagt, aber merklich oberhalb der 1,8 Prozent, die das untere Ende der Spanne markieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%