Finanzmärkte reagieren kaum
Niedriege US-Frühindikatoren überraschen Analysten

Das Konjunkturbarometer hat im September im Vergleich zum August um 0,2 Prozent auf 113,0 Zähler abgenommen. Analysten hatten jedoch im Schnitt mit einem Rückgang von nur 0,1 Prozent gerechnet.

REUTERS WASHINGTON. Das Konjunkturbarometer, das Hinweise für die Entwicklung der weltgrößten Volkswirtschaft in den kommenden Monaten gibt, habe im vergangenen Monat im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent auf 113,0 Zähler abgenommen, teilte das Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board am Montag mit.

Analysten hatten im Schnitt einen geringeren Rückgang um 0,1 Prozent prognostiziert, nachdem der Index im August um 0,4 Prozent gestiegen war. Die Finanzmärkte zeigten zunächst keine spürbaren Reaktionen auf die Daten.

Berechnet wird der Indikator aus verschiedenen Indikatoren, darunter Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Baugenehmigungen, Aktienkurse, Verbrauchervertrauen und Industrieaufträge. Der Index der gleichlaufenden Indikatoren, der die derzeitige Wirtschaftsentwicklung widerspiegeln soll, legte den Angaben zufolge im September um 0,1 Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%