Frühjahrsprognose
Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück

Die Regierung zeigt sich in der Frühjahrsprognose optimistisch: Im Schnitt rechnet sie für 2013 mit einer Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent. Und im kommenden Jahr soll sich die Situation noch weiter entspannen.
  • 7

BerlinDie Bundesregierung erwartet im laufenden Jahr einen sehr robusten Arbeitsmarkt. So rechnet sie in ihrer „Frühjahrsprognose“ für 2013 im Schnitt mit einer Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent, im kommenden Jahr geht sie mit 6,6 Prozent von einer weiteren Entspannung aus. Das erfuhr das Handelsblatt aus Regierungskreisen. Im März 2013 betrug die Arbeitslosenquote in Deutschland 7,3 Prozent. In Jahresdurchschnitt liegt laut der Prognose die Arbeitslosigkeit 2013 bei 2,9 Millionen. Die Zahl der Erwerbstätigen steigt im laufenden Jahr um 200.000, im kommenden Jahr nochmals um 120.000.

Zurückhaltender als die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute gibt sich die Regierung beim Wirtschaftswachstum. Sie rechnet für das laufende Jahr lediglich mit einem Wachstum von einem halben Prozent. Unter Ökonomen bedeutet dies eine Spanne zwischen 0,4 bis 0,6 Prozent. Die Wirtschaftsforschungsinstitute gingen in ihrer jüngsten Konjunkturprognose für dieses Jahr von 0,8 Prozent Wachstum aus. Dieser Einschätzung wollen die Experten der Bundesregierung nicht folgen. Gründe für die niedrigere Annahme sind die Auswirkungen der Schuldenkrise in Europa. Der lange Winter habe zudem die Erholung der Wirtschaft eingeschränkt.

Wesentlich positiver fällt die Prognose der Regierung dagegen für das kommende Jahr aus. Das Wachstum soll dann in einer Spanne von 1,6 bis 1,9 Prozent liegen. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) will die Zahlen offiziell am Donnerstag vorstellen.

Der Autor ist Ressortleiter Wirtschaft und Politik.
Thomas Sigmund
Handelsblatt / Ressortleiter Politik und Leiter des Hauptstadtbüros

Kommentare zu " Frühjahrsprognose : Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück" - Zahl der Lohnsklaven steigt an.

  • In zwei Jahren haben wir 0 % arbeitslose , weil auch das letzte gut konditionierte Arbeitsverhältnis von der dann rot/grünen Regierung dem Zeitarbeitsmarkt zugeführt wurde .
    24 Tage Urlaub --> Minimalabsicherung ----> 14 Tage Kündigungsfrist ---> 8,50 € Stundenlohn .

  • http://creditreports.dnb.com/webapp/wcs/stores/servlet/IballValidationCmd?storeId=11154&catalogId=71154&productId=0&searchType=BSF&state=&searchPerform=true&hiddenSessionId=-45698238&busName=arbeitsamt&country=DE#goTop

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%