EZB-Anleihekäufe
Die Angst der Deutschen

Muss Deutschland für noch mehr Schulden haften?

Wenn die EZB nun Anleihen der Krisenländer kauft, holt sie sich damit auch das Ausfallrisiko in die Bücher. Bislang hatte sie bei Anleihekäufen immer darauf bestanden, dass sie bei einem Zahlungsausfall bevorzugt behandelt werden müsse. Beim Schuldenschnitt für Griechenland verteidigte sie diesen Sonderstatus.

Das Problem dabei ist jedoch, dass sie damit andere Gläubiger verunsichert und so den Effekt von Anleihekäufen schwächt. Wenn die anderen Gläubiger wissen, dass sie bei einem Schuldenschnitt gegenüber der EZB benachteiligt werden, steigt für sie das Risiko. Das könnte dazu führen, dass die Zinsen für die Staatsanleihen nicht wie gewünscht sinken.

Deshalb hat sich die EZB dafür entschieden, bei ihrem neuen Anleihekauf-Programm auf den Sonderstatus zu verzichten. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch: Falls ein Land Pleite geht, von dem die EZB Anleihen gekauft hat, muss sie für die Verluste vollständig haften.

Die Haftung erfolgt de facto im Rahmen des Kapitalschlüssels der EZB. Fallen die Anleihen komplett aus, steht Deutschland dafür entsprechend seines Kapitalanteils bei der EZB mit 27,9 Prozent ein.


Kommentare zu "Die Angst der Deutschen"

Alle Kommentare
  • DIE W U T der DEUTSCHEN !!!!

  • DIE W U T der DEUTSCHEN !!!!

  • Asmussen sollte seinen deutschen Pass abgeben, aber schleunigst !! Und dann Italiener werden. Der steckt doch bis zur Halskrause im Allerwertesten von Draghi. Widerlich anbiedernd an die Italiener ist er, die den EURO zur Lira ummünzen.

  • Entscheidung macht vielen Deutschen Sorgen - mir nicht!

  • Wer beim HB denkt sich eigentlich immer diese beknackten Überschriften aus ANGST DER DEUTSCHEN ? Müssen die immer beim beantragt werden ?

  • Die Erpressbarkeit durch "Hochschuldenländer" wird immens steigen. Gebt uns mehr Kredite, Zeit, eure Kinder etc. oder wir erklären unsere Insolvenz und ihr haftet mit 27,9%. Wow, das ist ja toll. Herr Tsipras reibt sich bereits die Hände. Ich will das auch. Verträge mit solchen "Nullnummern" zu schliessen, ist ein Fest.

  • Ich kann diese Artikel nicht mehr lesen!! Man tut wieder so, als wären die Deutschen irgendwelche verrückten. Es geht beim Anleihenkauf um die Umverteilung der Risiken und Schulden und es geht verdammt nochmal um die Verträge und Gesetze die gebrochen werden! Diese Gesetze wurden doch genau für solche Situationen geschaffen! Wenn in der Währungsunion immer die Sonne scheinen würde (bildlich gesehen), dann braucht man auch kein Bail-Out oder EZB-Anleihenankauf verbot. Wofür haben eigentlich die Deutschen HARTZ V und ähnliches auferlegt bekommen und auch noch zähneknirschend durchgezogen, wo doch die Notenpresse da war? Wir haben nicht in ganz Europa rumgejammert und überall nach Geld gebettelt. Die Südländer sind solte Völker? Auf was sind die denn bitteschön stolz?

    Diese Propaganda in den Artikeln ist wirklich unerträglich! Leider muss ich feststellen, dass offensichtlich die Politische Kaste gegen das Volks arbeitet. Es wird zeit daraus die Konsequenzen zu ziehen!

  • Die Entscheidung war richtig. Diejenigen, die auf Ende des Euros gesetzt haben, sind jetzt wütend. Die Welt geht jetzt also noch nicht unter.

  • Ich wundere mich immer, dass in den meisten Artikeln zu diesem Thema die Inflationsgefahr im Vordergrund steht. Natürlich ist das Risiko, durch die Anleihenkäufe Inflation zu erzeugen, sehr gross. Aber das unmittelbare Risiko besteht doch darin, dass die EZB ohne jede Legitimation und von unserem Geld Anleihen kauft, die sonst keiner haben will, weil sie ein hohes Ausfallrisko haben und Deutschland bei einem Total- oder teilweisen Ausfall haftet. Die Aussage, dass die Anleihen nur bei Einhaltung strenger Auflagen gekauft werden, ist ein Witz. Bisher hat sich niemand an irgendwelche Auflagen oder Verträge gehalten unnd es gibt keinen Grund, warum sich das ändern sollte. Ausserdem, was macht die EZB, wenn ein Land, dessen Anleihen sie gekauft hat, sich nicht an die Auflagen hält ? Die Anleihen wieder verkaufen ? An wen und zu welchem Preis ? Was passiert mit realisierten Verlusten ? Das Ganze ist schlichtweg ein verbrecherischer Akt und ich hoffe, dass diese Tatsache mal langsam in das Bewusstsein der Presseleute und der Bevölkerung kommt.

  • Die Entscheidung der EZB gibt Ausdruck über den Grad der Entmündigung der Deutsch und die Selbstbestimmung über ihr Volksvermögen.

    Kaum ein Abgeordneter unseres Bundestages ist bewusst, was er angerichtet hat.

Serviceangebote