EZB erwägt neuen Wertpapier-Kauf: Riskantes Spiel mit „Massenvernichtungswaffen“

EZB erwägt neuen Wertpapier-Kauf
Riskantes Spiel mit „Massenvernichtungswaffen“

Die wachsende Verzweifelung über die eigene Ohnmacht treibt die EZB zu gewagten Manövern. Unter Draghis Führung überlegt die Notenbank nun offenbar, faule Kredite von Firmen aufzukaufen. Das wäre legal, aber gefährlich.
  • 51

BerlinErinnern Sie sich noch an ABS? Nein, ein Antiblockiersystem wie im Auto ist nicht gemeint. Eher das Gegenteil. Auf den Finanzmärkten steht das Kürzel für Asset-Backed Securities - also verzinsliche Wertpapiere, die durch Forderungen gegenüber Dritten abgesichert sind. Das klingt ungefährlich, ist es aber nicht.

Vor 2007 wurden diese Derivate von Banken gerne dazu benutzt, hochriskante Kreditforderungen zusammenzubinden, um sie dann an allzu naive Investoren in aller Welt weiterzuverkaufen. Verbriefung nannte man das beschönigend, als ob diese "finanziellen Massenvernichtungswaffen" (Warren Buffett) aus der Poststelle kämen.

Nun holt ausgerechnet die Europäische Zentralbank (EZB) das vermeintliche Teufelszeug wieder aus der Mottenkiste und preist ABS als mögliches Heilmittel für die Kreditklemme in den südeuropäischen Ländern an.

Bereits vor einer Woche ließ EZB-Chef Mario Draghi bei der Pressekonferenz nach der Zinssenkung die Katze aus dem Sack: "Der EZB-Rat hat beschlossen, sich mit anderen EU-Institutionen zu der Frage zu konsultieren, ob Maßnahmen für ein besseres Funktionieren der Märkte für solche Asset Backed Securities ergriffen werden können, die mit Unternehmenskrediten hinterlegt sind."

Klar, diese Überlegungen seien noch sehr vorläufig, von einem Entschluss sei man weit entfernt, betonte Draghi eiligst. Aber immerhin: Die EZB habe mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) eine Task-Force gegründet, um den seit längerer Zeit toten ABS-Markt zu beleben. Die EIB ist seit einiger Zeit an Refinanzierungsgeschäften der EZB beteiligt und könnte die von ihr selbst vergebenen Kredite verbriefen.

Für neue Aufregung sorgt nun ein Bericht der Tageszeitung "Die Welt". Mit Bezug auf Informationen aus Notenbankkreisen berichtet die Zeitung, der Gouverneursrat der EZB diskutiere nicht nur, ob die Zentralbank selbst ABS-Papiere aufkaufen könnte. Nein, er sei sogar mehrheitlich dafür.

Die EZB nimmt inhaltlich dazu nicht Stellung, sondern betonte am Mittwoch auf Anfrage des Handelsblatts nur: „Zum Thema ABS hat sich EZB-Präsident Mario Draghi vergangenen Freitag geäußert.“  Gegenüber Reuters sagte ein EZB-Sprecher, die Diskussion über zusätzliche Instrumente zur Belebung der Kreditmärkte sei nicht abgeschlossen.

Ein solches umstrittenes Vorgehen wäre vom Mandat der EZB sogar gedeckt. Doch würde die EZB in den Augen von Kritikern - darunter die Bundesbank und angeblich auch die beiden einflussreichen Direktoriumsmitglieder Yves Mersch und Jörg Asmussen - erhebliche Verlustrisiken eingehen. Aber selbst Asmussen sagte am Mittwoch in Brüssel öffentlich, die EZB sei grundsätzlich offen für alle Optionen innerhalb ihres Mandats, die helfen könnten, den Kreditfluss zu beleben.

Seite 1:

Riskantes Spiel mit „Massenvernichtungswaffen“

Seite 2:

Der nächste Tabubruch

Kommentare zu "Riskantes Spiel mit „Massenvernichtungswaffen“"

Alle Kommentare
  • Was wäre wenn die EZB direkt an Unternehmen der Eu Kredite vergeben würde, Euro-Banken für solche Fälle wäre doch schnell neu gegründet? Dann würde doch die Ausrede " Die EZB muss die Banken in den Krisenländern entlasten, damit diese wieder mehr Kredite an Unternehmen vergeben können" nicht mehr greifen.Gruß Luis.

  • Nein, keine Toten: Soldaten werden allerhöchstens mit Flauschbällchen oder FARBBEUTELN beworfen!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/keine-gnade-bush-billigt-todesstrafe-gegen-us-soldaten-a-568660.html

    Wir wollen ja nicht daß es auf einem Schlachtfeld zugeht wie im Todestrakt eiens US-Gefängnises!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/us-gerichte-stoppen-hinrichtung-eines-geistig-behinderten-moerders-hill-a-884413.html

    sed s/"Soldaten"/"feindliche TALIBAN Kämpfer IN ZIVIL"/

    https://www.militaria-agent.com/catalog/ETHIOPIA_SASH_TO_THE_ORDER_OF_MENELIK_II_e.html

    http://www.erhard-sport.de/out/basic/3/pictures/z1/GRP_55405e-shop_z1.jpg

    sed s/"ismalmistische Mujahdin Zivilisten wie Sie von der von Oberst Klein angeforderten Luftuntertptzung bei zweifacher Schallgeschwindigeit aus mehreren hudnert meter Höhe zweifelsfrei identifiziert werden"/"falsche Wehrsportgruppe"/

  • NOCH keiner SIEHT DAS VOLK WIDER BENUTZT WURDE , IM KRIEG GEGEN andre VÖLKER !!!! Der EURO HAT WAFFENGLEICHHEIT HERGESTELLT und 50 % vom DEUTSCHEN Volk WURDEN ÄRMER GEMACHT und ÜBER WEG HARTZ IV ALLE andren MIT FLEISSIGER GEMACHT und SO PRODUKTIVITÄT GESTEIGERT . Und DIES BESCHIED IMMER IN KONKURRENZ ZU allen andren VÖLKER und DEUTSCHE NUN BILLIGSTE und ÄRMER GEWORDEN 70 % VOLK . UND NUN SOLLEN alle andren WETTBEWERBSFÄHIG WERDEN . GEHT NUR WENN BILLIGER NUN WERDEN ALS wir , die dann NOCH BILLIGER WERDEN MÜSSEN in Konkurrenz . IRRE WOLLEN GELDMACHT ÜBER EUROPA und ERREICHEN DIESE MACHT ÜBER WIRTSCHAFT !! DUMME FRAGE !!! WIRTSCHAFT FÜR MENSCHEN DA ODER MENSCHEN FÜR WIRTSCHAFT und DIENER ihrer IMPLOSION BIS EINER GOTT IST DEM ALLES GEHÖRT und dann DÜRFEN wir ANFANGEN FÜR CHINESEN ZU NÄHEN und ENDLICH GEHT'S FÜR DEUTSCHE ARME WIEDER BERGAUF ??? IST EIN ELEND ZUZUSEHEN WIE man LEBENSSTANDART ZU HALTEN, den BIS KOHL sich SCHAFFTE UND NUN NICHT MEHR ALTES ERNEUERN KANN oder WÄNDE . . .CHAVEZ HAT GESAGT : " MERKEL DIENT DEM SELBEN GELD WIE ADOLF also GLEICHEN INTERESSEN " . er hat RECHT und NUN NICHT NAZIS AN MACHT SONDERN FASCHISTEN DIE ADOLF MIT AN MACHT BRACHTEN und KONNTEN NUN WIRTSCHAFT BILLIGER ARBEITSKRÄFTE GEBEN ALS ADOLF KONNTE . . .

    NOCH MEHR ANGST MACHT mir DAS und werden uns WIEDER NICHT FRAGEN :

    http://www.news4press.com/Roth-will-deutsche-Staatsb%C3%BCrgerschaft-ab_442838.html

    NOCH KEIN POLITIKER + PARTEI , KEINE , hat gesagt : " WOLLEN wir NICHT !!!!
    BEI LETZTE WAHL der DDR GABIS AUCH KEINE DIE GEGEN BEITRITT WAHR und DEMOKRATIE ENDLICH WOLLTE . JA. ich WEISS SIND IN DIKTATUR , FÜR GELD und POLITIK SCHREIBT NUN DEN GEWINN ALS GESTZ und GLEICHE DIE HÖHE MIT und Bürge hat . .
    POLITIKER ERHÖHEN sich EINFACH DAS EINKOMMEN und FRAGEN wen ??? sich also SUBJEKTIV . . . WARUM FRAGEN NICHT DAS SOUVERÄN , WO selber es NICHT SIND ??????

    EINER WAS VERSTANDEN ?

    Gott
    SOUVERÄN sich .

  • was so nach und nach alles legal ist beim ESM-vertrag ist schon beachtlich. nun kommt die 2. Giftmüllaktion daher und nennt sich Wertpapiere? ihr Arschlöcher!

  • @ NoBailout

    Genau so ist das.
    Der Krieg in der Modernen wird wirtschaftlich geführt. Deutschland wird versklavt was das Zeug hält. Wenn Deutschland da nicht mehr mitmacht werden wir Deutschen als Nazis abgestempelt. Genau darin liegt das Erpressungspotential. Mit „Gut Freund“ ist keine vernünftige Wirtschaftspolitik zu machen.

    Die Euroromantiker haben uns in eine schlimme Situation manövriert. Der jetzige Weg führt uns alle in die bittere Armut. Aus politischer Sicht wollen unsere Abgeordneten und die europäischen Parlamentarier in Brüssel nicht anders handeln. Wirtschaftlich gesehen ist dieser Zustand eine einzige Katastrophe.

    Die Vorstellungen der Alternative für Deutschland zeigen in die richtige Richtung. Das Wirtschaftswachstum und der Wohlstand gedeihen durch Vielfältigkeit. Die schnellstmögliche Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Staaten in Europa ist als primäres Ziel zu verwirklichen. Das Ziel ist durch die Wiedereinführung von Wechselkursen realisierbar. Die Rettungsschirme hingegen belasten die Bevölkerung und den gesamten Euroraum schwerwiegend bis hin zum Kollaps.

  • Wer hat den erst die EZB aus Feigheit vor Landtagswahlen und auf "Sicht fahren" und trotzdem jede "rote Linie" überfahren in diese Rolle gedrängt?
    Der EZB bleibt doch gar nichts anders über. Die selbsternannte schwäbische Hausfrau hat das alles angezettelt. Die in Wahrheit eine Rabenmutter ist und nur ein Kind verwöhnt und das sind ihre Banken und ihre anderen Kinder müssen dafür darben. Gemästet werden nur die "alternativlosen, systemrelvanten" Banken.

  • Das was jetzt in Europa stattfindet ist daher lediglich eine neue Variante der Kriegführung, in diesem Fall Krieg gegen Deutschland:

    Krieg hat traditionell den Zweck Resourcen und Arbeitskraft des Gegners für sich arbeiten zu lassen.

    Genau dasselbe ist jetzt im Gange - nicht mehr militärisch sondern wirtschaftlich. Und das was früher "Gegner" hieß heißt jetzt "Freund der Solidarität fordert". Das Ziel ist aber unverändert - den anderen, in diesem Falle Deutschland für sich arbeiten zu lassen, zu eigenen Gunsten auszubeuten.

    Und außerdem treten die Banken jetzt auch als eigenständiger Kriegsteilnehmer auf, der ganz einfach die "kleinen Bürger" für ihre Boni bluten lassen will.

    Koordiniert wird der Krieg gegen den deutschen Steuerzahler von den Feldherren in Brüssel und Frankfurt unter eifriger Assistenz der deutschen Opposition – und leider auch der deutschen Regierung.

  • Ich möchte als Vorwort sozusagen gerne folgenden Artikel anführen. Bitte lesen. Lesen bildet und es ist kein Blödsinn.

    Kontrolle vs. Befähigung:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/wie-man-den-unterschied-zwischen-gut-und-schlecht-sofort-erkennt-die-philosophie-von-kontrolle-ve.html

    Wir können unsere eigene Freiheit nur über Befähigung erreichen. Das Gegenteil davon was gerade passiert. Nicht nur in Europa. Zentrale Kontrolle! Der Verbecher-EU und der Verbecher-EZB.

    Es spielt überhaupt keine Rolle was vom Drachenmann (Draghi) oder von Schäuble oder all den Verbrechern (und das ist ja offensichtlich - Waffenschiebergelder, Bilanzfälschung Griechenland) so gesagt und getan wird.

    Niemand ändert etwas für dich. Du musst aktiv werden!

    Das Grundlegende Problem für all die vollkommen unnötigen Toten z.B. im ersten und 2. Weltkrieg liegen im Geldsystem und darin dass wir keine Demokratie hatten und haben.

    Das Grundlegende Problem das wir nicht frei sein können ist das wir dazu erzogen wurden unfrei zu sein, dies weiter und ausbauend zu unterstützen und uns niemals die Frage zu stellen warum fließen 80% meines Lohnes irgendwohin nur nicht zu mir der die Arbeit geleistet hat? Soweit der einzelne das überhaupt verstanden hat das er um 80% seines Lohnes betrogen wird über Zinsen (in den Produktpreisen ca. 40%) und ca. 70% Staatsquote mit den indirekten Steuern.

    Laßt euch nicht für dumm verkaufen von den Medien:

    - verzinstes Schuldgeldsystem
    - fractional reserve banking

    Über Demokratie nach dem Subsidaritätsprinzip kann sich jeder seine Gedanken machen. Wer weiß besser was du willst als du selber? Niemand!

    PdV Wahl 2013

  • Jörg Asmussen sickerte als Vertreter der "True Sale Int." in das BMF ein. Ziel der TSI:
    Ausweitung des Verbriefungsmarktes (dessen ABS-Produkte den Kern der Subprimekrise bilden).
    TSI-Gesellschafterbeirat Asmussen forderte als BMF-Abteilungsleiter die Aufweichung von Prüfpflichten. So 2006 in der "Zeitung für das gesamte Kreditwesen":
    Das BMF müsse darauf achten, "dass den Instituten keine unnötigen Prüf- und Dokumentationspflichten entstehen, wenn sie in "gängige" ABS-Produkte mit gutem Rating investieren".
    Pech für die IKB, die an diesen Produkten erstickte: ABS-Werber Asmussen war dort Aufsichtsrat, als Vertreter des Bundes.
    Steinbrück setzte den Lobbyisten als Bankenretter ein + erhob ihn zum Staatssekretär. Der führte seinen Minister prompt in der HRE-Rettungsnacht vor. Mit bekannten Folgen. Später übernahm Asmussen die Verhandlungsführung für Steinbrücks Nachfolger Schäuble.
    Ob Bafin, SoFFin, Wirtschaftsfonds Deutschland oder EZB:
    Asmussen ist Garant für lobbygerechte Lösungen.

  • ...schön, oder besser gar nicht schön, sondern erschreckend. Durch die Unfähigkeit der Politik die wahren Lösungen die Krise zu überkommen umzusetzen taumeln wir von "Tabubruch" zu "Tabuburch" immer tiefer in die Krise bis uns alles "um die Ohren fliegt"! Draghi mus erkennen, dass seine "Bazooka" keine ist, weil sie das Grundproblem nicht löst, das ist nun mal das Vertrauen in eine wettbewerbsfähige Wirtschaft auf den Weltmärkten und genau das gehlt den Südländern: Dieses Problem läßt sich mit noch so viel €-Fluten nicht lösen, sondern nur über politische Reformen, das aber macht die Politik nicht. Damit wäre es doch besser für alle gewesen eben nicht krampfhaft alle Länder in der €-Zone halten zu wollen sondern ihnen den Weg über eine eigene Währung zu einer sozialverträglicheren Lösung zu ebnen. Die Schulden an die Rst-€-Zone hätte über Stundung oder niedrige Zinsen erträglich gehaalten werden können, für alle und die Risiken wären damit auch weitgehend begrenzt worden, für alle! Aber nein, wir mußten ja ......

Serviceangebote