Griechenland
Stärkster Preisrückgang seit 50 Jahren

Griechenland steckt seit Jahren in einer tiefen Rezession. Nun sind die Verbraucherpreise so stark wie seit 50 Jahren nicht mehr zurückgegangen. Für die Unternehmen ist das nicht unbedingt schlecht.
  • 1

AthenDie Verbraucherpreise in Griechenland sind im Oktober so stark wie seit 1962 nicht mehr zurückgegangen. Wie die Statistikbehörde des Landes am Freitag mitteilte, verbilligten sich die Preise im Jahresvergleich um zwei Prozent und damit stärker als erwartet. Im September betrug das Minus noch um 1,1 Prozent. Nach der EU-Methode lag die Deflation im Oktober bei 1,9 Prozent.

Griechenland steckt seit Jahren in einer tiefen Rezession. Auch Lohnkürzungen und Überkapazitäten in der Wirtschaft haben zu sinkenden Preisen geführt. Damit könnten die Unternehmen aber wettbewerbsfähiger werden. In der Euro-Zone insgesamt stiegen die Preise im Oktober um 0,7 Prozent und damit so langsam wie seit vier Jahren nicht mehr.

Die Europäische Zentralbank hatte am Donnerstag überraschend ihren Leitzins gesenkt. Zugleich sagte EZB-Präsident Mario Draghi eine längere Phase niedriger Inflation voraus. In Deutschland gibt es deswegen Sorgen, dass sich spekulative Preisblasen bilden könnten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Stärkster Preisrückgang seit 50 Jahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat : Nach der EU-Methode lag die Deflation im Oktober bei 1,9 Prozent

    - was für eine Sensationsmeldung : die Preise sind so stark wie 1962 nicht mehr zurückgegangen....?!!!

    Ist wohl ein ganz normaler wirtschaftlicher Vorgang : die Nachfrage und Angebot regeln den Preis !

    Wenn keine Kaufkraft mehr da ist ( wegen Totsparens und Absenkung der Renten, Gehälter, sonstiger Bezüge ), so sinkt entsprechend die Nachfrage....und Simsalabim, wie in einer Marktwirtschaft üblich ist, geht wegen erhöhtem Angebot der Preis in die Knie...........!

    Das ist die SENSATION des Jahres !

    Ansonsten ist Griechenland weiterhin Pleite und der Schuldenberg nimmt zu !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%