Günstiges Benzin
Inflation in Deutschland erneut gesunken

Sprit ist so günstig wie lange nicht, und der milde Oktober lässt die Heizölpreise purzeln. In Deutschland ist die Inflation auf dem Rückzug - auch wenn Nahrungsmittel weiter deutlich teurer werden.
  • 5

WiesbadenDer kräftige Preisrückgang an den Tankstellen hat die Inflation in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit April gedrückt. Im Oktober sank die Jahresteuerung nach vorläufigen Zahlen von 1,4 Prozent im Vormonat auf 1,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zum September sanken die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,2 Prozent.

Die niedrige Inflationsrate sei maßgeblich auf die gesunkenen Mineralölpreise zurückzuführen, erklärten die Statistiker. Binnen Jahresfrist verbilligten sich Haushaltsenergie und Kraftstoffe um 0,5 Prozent. Im Monatsvergleich fielen die Preise für Heizöl und Kraftstoffe nach Berechnungen der Commerzbank um 3,0 Prozent. „Das Minus gegenüber September ist vollständig gesunkenen Energiepreisen zuzuschreiben“, analysierte Commerzbank-Ökonom Johannes Werner.

Christian Schulz vom Bankhaus Berenberg begründet den Rückzug der Inflation auch mit dem relativ milden Wetter zum Start der Heizsaison: „Da bald mehr Haushalte ihre Heizungen anschalten werden, dürfte diese Preisentwicklung nur vorübergehend sein.“

Wie der ADAC am Mittwoch berichtete, können Autofahrer in Deutschland derzeit so günstig tanken wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. Der bundesweite Durchschnittspreis für einen Liter Super E10 rutschte verglichen mit der Vorwoche um 2,3 Cent knapp unter die Marke von 1,50 Euro. Damit habe der Preis wieder den Stand von Anfang Januar 2012 erreicht.

Seite 1:

Inflation in Deutschland erneut gesunken

Seite 2:

„Die Wirtschaft taucht allmählich aus der Rezession auf“

Kommentare zu " Günstiges Benzin: Inflation in Deutschland erneut gesunken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn die Preise steigen, weil Energie, Benzin und Öl immer teurer werden, dann, ja dann berichten die Medien, dass die "Kernrate" der Inflation -also eben genau Energie, Benzin und Öl herausgerechnet- gar nicht so schlimm wären.

    Sinken die Kosten auf Energie uns Sprit mal ein wenig, dann erzählen dieselben Medien natürlich das Märchen der Inflationsrate unter Einbeziehung derselben.

    Fazit: Für Inflationsrate, Arbeitslosenstatistik und Eurokrise wird so dreist gelogen und gefälscht, wie es überhaupt nur irgendwie machbar ist.

  • Inflation sinkt !!! Phantastisch !!!
    Was kostete ein Schnitzel in der Kneipe im Jahr 2000 ?
    Und jetzt ?
    Was kostete eine Pizza im Jahr 2000 ?
    Und jetzt ?
    Diese Liste ist - glaube ich - verlängerbar.

  • Traue keiner Statistik,die Du nicht selber gefälscht hast!Ein sehr berühmter Englischer Staatsmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%