Historisches Minus
Auftragseingänge stürzen ab

Der Abschwung in bedeutenden deutschen Handelspartnerländern bremst die exportlastige deutsche Wirtschaft massiv ab. In der hiesigen Industrie gingen die Auftragseingänge im September nicht nur bereits das neunte Mal innerhalb von zehn Monaten zurück – der Einbruch war obendrein so stark wie noch nie in der gesamtdeutschen Geschichte. Führende Wirtschaftsverbände warnen aber davor, die schlechten Konjunkturnachrichten überzubewerten.

FRANKFURT. Die Bestellungen sanken insgesamt um acht Prozent im Vergleich zum Vormonat. Die Order aus dem Ausland gingen sogar um mehr als elf Prozent zurück.

Der erneute Rückgang der Auftragseingänge ist von hoher Bedeutung für die deutsche Gesamtwirtschaft. Die Industrie gilt als Herzstück der hiesigen Volkswirtschaft, die Auftragseingänge als einer der wichtigsten sogenannten harten Indikatoren für den wirtschaftlichen Zustand des Landes.

Dass die größte Volkswirtschaft der Euro-Zone einer Rezession nicht mehr ausweichen kann, ist unter Volkswirten nach den vom Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichten überraschend schlechten Zahlen weitgehend Konsens. Spätestens im vierten Quartal sei Deutschland in eine Rezession gerutscht, kommentierte Andreas Scheuerle von der Deka-Bank. „Und es wird keine milde werden“, sagte er. Der Hauptgrund liegt aus seiner Sicht auf der Hand: Im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung in acht von zehn der wichtigsten Handelspartnerländer sinken. Dass besonders aus dem Ausland die Aufträge ausblieben, treffe „uns als Exportweltmeister besonders stark“, kommentierte auch der Konjunkturexperte des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Juri Schudrowitz.

Seite 1:

Auftragseingänge stürzen ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%