Im Mai wieder weniger Aufträge für deutsches Baugewerbe
Talfahrt im Baugewerbe hält an

Die Talfahrt im Bau hält ungebremst an. Im Mai lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe preisbereinigt 11,3 Prozent niedriger als im Mai 2003, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

HB WIESBADEN. Das deutsche Bauhauptgewerbe hat im Mai preisbereinigt erneut weniger Aufträge erhalten als im Vorjahresmonat. Bei den Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten gingen 11,3 Prozent weniger Aufträge ein als im Mai 2003, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Im Mai verringerte sich die Baunachfrage im Hochbau um 12,5 Prozent und im Tiefbau um 10,1 Prozent. Nach Angaben des Amtes waren 748.000 Menschen in den Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus beschäftigt. Das waren 9,8 Prozent oder 81.000 weniger als vor einem Jahr. Der Gesamtumsatz belief sich auf rund 6,4 Milliarden Euro und lag damit um 10,1 Prozent unter dem von Mai 2003.

Damit sind die Auftragseingänge in den Monaten Januar bis Mai zum entsprechenden Vorjahreszeitraum preisbereinigt um 5,5 Prozent gesunken. Der Gesamtumsatz belief sich auf 26,6 Milliarden Euro und lag damit um 4,4 Prozent unter dem Niveau der ersten fünf Monate des vergangenen Jahres.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%