Immobilien-Frühindikator
US-Hausverkaufsindex sackt kräftig

Ein Frühindikator für den amerikanischen Immobilienmmarkt hat am Mittwoch Dax und Dow auf Talfahrt geschickt: Der Index der schwebenden Verkäufe bestehender Häuser in den USA für Juli sackte kräftig - ein Indiz dafür, dass zahlreiche Geschäfte wegen geplatzter Hypothekenzusagen nicht zustande kamen.

HB WASHINGTON. Wie die National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch mitteilte, sank der Index mit einer saisonbereinigten annualisierten Rate von 12,2 Prozent auf 89,9 Punkte. Im Juni hatte der Index bei 102,4 Punkten notiert. Gegenüber Juli 2006 lag der Index um 16,1 Prozent niedriger.

Ein Hausverkauf gilt dann als schwebend, wenn zwar ein Vertrag unterzeichnet, aber noch nicht umgesetzt ist. Üblicherweise geschieht dies binnen vier bis acht Wochen. Der NAR-Index soll als Frühindikator für die kommende Entwicklung des US-Immobilienmarkts dienen.

Nach den Worten des NAR-Volkswirts Lawrence Yun signalisiert der Index, dass die Verkäufe bestehender Häuser in den kommenden Monaten weiter fallen dürften. Einige Verkäufe seien nicht zustande gekommen, weil die Hypothekenzusagen im letzten Moment nicht zustande gekommen seien, merkte Yun an.

Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%